21. Juni 2023

Swiss Paralympic hat 18 Para-Cycler*innen aus der Deutsch- und Westschweiz für die Teilnahme an den Weltmeisterschaften in Glasgow selektioniert. Diese werden vom 3. bis 13. August erstmals im Rahmen der UCI Rad-Weltmeisterschaften der Fussgänger ausgetragen.

Acht Handbiker*innen und zehn stehende Athlet*innen mit unterschiedlichen Handicaps vertreten die Schweiz an der diesjährigen WM in Glasgow. Der Grossevent vereint 13 Radsportdisziplinen an einem Ort. «Das ist grossartig. Es ist gesellschaftlich wichtig, dass wir uns in Richtung Inklusion in den Regelsport bewegen. Gerade auf der Bahn bietet sich das Nutzen von Synergien an», meint die sechsfache WM-Medaillengewinnerin 2022 Flurina Rigling. Die Bahnwettkämpfe der Para-Spitzensportler*innen werden zeitgleich mit der Elite aus dem Regelsport im Sir Chris Hoy Velodrom ausgetragen. Aus der Schweiz können diese live auf SRF mitverfolgt werden.

Neben Flurina Rigling (Hedingen ZH) nehmen neun weitere Fahrer*innen von PluSport an den Bahn- oder Strassenrennen teil: Christian Ackermann (Lenzburg AG), Fabio Bernasconi (Einsiedeln, SZ), Roger Bolliger (Bottenwil AG), Laurent Garnier (Grandson VD), Kaya Kern (Laufenburg AG), Franziska-Matile Dörig (Winterthur), Celine van Till (Genf), Fabiano Wey (Schenkon LU) und Timothy Zemp (Zürich).

Seitens Rollstuhlsport Schweiz werden acht Handbiker*innen für die Strassenrennen nach Glasgow reisen, welche vom 9. bis 12. August in der Umgebung von Dumfries & Galloway ausgetragen werden. Selektioniert wurden folgende Athlet*innen: Heinz Frei (Oberbipp BE), Felix Frohofer (Russikon ZH), Benjamin Früh (Grüt ZH), Tobias Lötscher (Nottwil LU), Fabian Recher (Spiez BE), Yves Schmied (Berlens FR), Sandra Stöckli (Jona SG) und Alain Tuor (Münsingen BE).

Um optimal auf die WM-Strassenrennen vorbereitet zu sein, werden die Handbiker*innen Felix Frohofer, Fabian Recher und Sandra Stöckli zusammen mit dem Nationalcoach Michael Würmli ab Anfang Juli drei Wochen lang im österreichischen Kühtai in der Höhe trainieren. «Wir haben dies bereits im vergangenen Jahr ausprobiert und dieses Jahr zeitlich noch optimaler geplant, deshalb bin ich zuversichtlich, dass wir noch besser vorbereitet sein werden als vor der letzten WM», meint die Gesamtweltcupsiegerin 2022 Sandra Stöckli.

Am 13. August endet die Cycling-WM 2023 mit dem Team Relay in Glasgow. Das Para-Cycling-Team reist im Anschluss an die European Para Championships nach Rotterdam, welche vom 16. bis 20. August ausgetragen werden.

11.06.2024

Fokus auf die Paralympics nach der EM

Für die Sportschützin Nicole Häusler verliefen die Europameisterschaften im spanischen Granada nicht wie erhofft. Die chaotische Organisation und die einschränkenden Umstände vor Ort wirkten sich auf die Resultate der aktuell besten Schweizer Rollstuhlschützin aus. Dennoch blickt die Pfaffnauerin optimistisch nach Paris 2024.
Weiterlesen
10.06.2024

Positive Bilanz - Letzte ParAthletics für Manuela Schär 

Mit einem Weltrekord und fünf Siegen von Catherine Debrunner, einem Europarekord und einem Sieg von Manuela Schär und fünf Siegen von Marcel Hug ziehen die Schweizer Rollstuhlleichtathletik-Cracks eine sehr positive Bilanz von den ParAthletics 2024 in Nottwil. Für Manuela Schär war es die letzte Teilnahme an Bahnrennen in der Schweiz.
Weiterlesen
05.06.2024

Leichtathletik: Letzter Meilenstein vor den Paralympics

Vom 6. bis 9. Juni 2024 messen sich in Nottwil unter anderem Marcel Hug, Catherine Debrunner und Manuela Schär mit der internationalen Konkurrenz. Für viele Leichtathlet*innen sind die ParAthletics eine wichtige Standortbestimmung für die Paralympics 2024 in Paris.
Weiterlesen