Beijing 2022 DE 10. Februar 2022

Im zweiten Teil der Selektionen für die Paralympics in Peking im März ist die Entscheidung nun auch im Curling gefallen: Ein Quintett vertritt die Schweizer Farben.

Die Schweizer Delegation für die Paralympics in Peking vom 4. bis 13. März ist komplett, nun ist auch das Curling-Team selektioniert. Damit erhöht sich die Zahl der Athlet*innen auf 12, und die Zahl der Disziplinen, in denen Swiss Paralympic mit dabei ist, auf vier.

Während es bei den Alpinen, im Snowboard und Langlauf in den Bergen zur Sache geht, bestreiten Hans Burgener (Grindelwald BE), Patrick Delacrétaz (Ayent VS), Laurent Kneubühl (Versoix GE), Françoise Jaquerod (Ardon VS) und Cynthia Mathez (Boningen SO) ihre Spiele auf dem Eis in der chinesischen Hauptstadt. Die olympische Schwimmhalle von 2008 wird zum Eiswürfel.

Nicht mit dabei sein kann der erkrankte Skip Eric Décorvet. Er wird in dieser Schlüsselposition von Françoise Jaquerod vertreten. Als Backup konnte Cynthia Mathez gewonnen werden, sie war zuletzt bei den Paralympics im September in Tokio im Badminton am Start. Sie hat sich in den letzten Monaten intensiv in die Disziplin Rollstuhl-Curling eingearbeitet und zahlreiche Trainingsstunden mit dem Team verbracht.

Das Schweizer Curling-Team hat sich als 11. des Qualifikationsprozesses direkt für die Spiele qualifiziert. Darüber freut sich Andreas Heiniger, Leiter Leistungssport bei Rollstuhlsport Schweiz/Schweizer Paraplegiker-Vereinigung, der auf die grosse Tradition der Schweiz im Rollstuhl-Curling seit über 20 Jahren verweist.

Zwar müsse das aktuelle Team mit dem Ausfall des etatmässigen Skip klar kommen, sagt Nationalcoach Stephan Pfister, “aber wir sind bereit, wir werden die Herausforderung mit aller Energie annehmen”. Von den 12 Teams qualifizieren sich nach der Round Robin die ersten vier für die Halbfinals. Das ist eine schwierige Aufgabe, “aber genau in solchen Momenten wächst das Team oft über sich hinaus”, weiss Pfister.

Am 25. Februar hebt nun mit der der gesamten Delegation von Swiss Paralympic auch das Curling-Team nach Peking ab.

 

11.06.2024

Fokus auf die Paralympics nach der EM

Für die Sportschützin Nicole Häusler verliefen die Europameisterschaften im spanischen Granada nicht wie erhofft. Die chaotische Organisation und die einschränkenden Umstände vor Ort wirkten sich auf die Resultate der aktuell besten Schweizer Rollstuhlschützin aus. Dennoch blickt die Pfaffnauerin optimistisch nach Paris 2024.
Weiterlesen
10.06.2024

Positive Bilanz - Letzte ParAthletics für Manuela Schär 

Mit einem Weltrekord und fünf Siegen von Catherine Debrunner, einem Europarekord und einem Sieg von Manuela Schär und fünf Siegen von Marcel Hug ziehen die Schweizer Rollstuhlleichtathletik-Cracks eine sehr positive Bilanz von den ParAthletics 2024 in Nottwil. Für Manuela Schär war es die letzte Teilnahme an Bahnrennen in der Schweiz.
Weiterlesen
05.06.2024

Leichtathletik: Letzter Meilenstein vor den Paralympics

Vom 6. bis 9. Juni 2024 messen sich in Nottwil unter anderem Marcel Hug, Catherine Debrunner und Manuela Schär mit der internationalen Konkurrenz. Für viele Leichtathlet*innen sind die ParAthletics eine wichtige Standortbestimmung für die Paralympics 2024 in Paris.
Weiterlesen