Quick Facts

  • Status

    Aktiv
  • Wohnort

    7270 Davos Platz GR

  • Geburtsdatum

    07.02.1997

  • Beruf

    Studentin

  • Wettkampfklasse

    LW 5/7-3

  • Disziplinen

    Slalom, Riesenslalom, Super G, Super-Kombination, Abfahrt

  • Behinderung

    TAR-Syndrom

  • Grund der Behinderung

    Gendefekt

  • Webseite

    https://www.bignaschmidt.com/


Bigna Schmidt auf …

Bigna Schmidt ist im Wintersportort Davos aufgewachsen und seit 2011 für den Schweizer Para-Skisport auf Medaillenjagd. Im Dezember 2016 stand sie beim Riesenslalom in St. Moritz erstmals auf einem Weltcup-Podest, “das ist für mich heute noch die schönste Erinnerung im Sport”, sagt sie.

2017 absolvierte die Bündnerin als einzige Para-Sportlerin die Matura im heimischen Sportgymnasium. Inzwischen studiert sie Wirtschaft an der renommierten HSG in St. Gallen und kann sogar sagen, dass die Einschränkungen wegen der Pandemie vorteilhaft sind: dank der Kurse, die nun online stattfinden, erspart sie sich die Fahrten von Davos in die Ostschweiz. Aus diesen Gründen war eine Fern-Uni immer auch ein Thema gewesen, doch sie entschied sich für die HSG und hat diesen grossen Schritt nicht bereut.

Bigna wurde mit TAR (Thrombocytopenia-Absent Radius Syndrome) geboren, an beiden Unterarmen fehlen ihr die Speiche am Unterarm und Knochen an der Handwurzel. Der Sport, vor allem das Skifahren, gehörte als Davoserin aber immer zu ihrem Leben. Und als sie konsequent ihren Weg im Spitzensport ging, waren die Paralympics in Pyeongchang 2018 als erster absoluter Höhepunkt in der Karriere von Bigna auserkoren gewesen – es kam anders. Sie verletzte sich zu Beginn des Winters 2017/18, “und zwar waren es genau die zwei Qualifikationsmonate, die ich ausfiel”, erinnert sie sich. Sie reiste privat nach Südkorea, schaute sich die Spiele an, sog die Atmosphäre auf – und sagt seither mit noch mehr Nachdruck: «Mein grosser Traum sind die Paralympics», sagt die 24-Jährige. Sie wolle alles dafür geben, sich diesen Traum 2022 in Peking zu erfüllen.

Ein 4. Rang an der WM 2019, etliche Podestplätze im Weltcup geben ihr Zuversicht, aber sie weiss auch, dass noch viel Arbeit zu erledigen ist. “Ich habe die Teilnahme nicht automatisch im Sack”, sagt sie. Dazu kommt die unsichere Situation wegen der Pandemie: Wo steht die Konkurrenz? Tauchen plötzlich Talente auf, die vorher nicht auf der grossen Bühne mit dabei waren? Aber Bigna kennt auch ihre Stärken, “ich muss zeigen, was ich kann, dann ist die Qualifikation machbar”, sagt sie. Und dann wird der Traum von der Teilnahme an den Paralympics endlich wahr.

Individualsponsor: KPMG AG

14.12.2021 09:20

Road to Beijing 2022 : Das Ski Alpin Team ist in allen Disziplinen am Start

Bald ist es wieder soweit: nach dem Riesenerfolg von Pyeongchang, nimmt Théo Gmür mit seinen Teamkolleg*innen die Paralympics in Peking ins Visier. Auf dem Weg nach Beijing 2022, warten auf sie noch einige Rennen: der Weltcup in St. Moritz an diesem Wochenende, sowie die WM vom 12. bis 23. Januar in Lillehammer. Die Athlet*innen stellen im Video seine ihre Lieblingsdisziplin vor. Die Selektionen für Peking finden am 16. Februar 2022 statt.