6. September 2019

Für die World Para Athletics Championships in Dubai vom 7. bis 15. November 2019 wurden fünf Schweizerinnen und fünf Schweizer selektioniert.

Dubai, die Metropole im Persischen Golf, wird für die Schweizer zur grossen Hauptprobe der kommenden Paralympics in Tokio nächstes Jahr. Das grosse Ziel für die gesamte Delegation wird sicherlich sein: so viel Quotenplätze wie möglich für die Paralympischen Sommerspiele zu ergattern.

Zu den Medaillenanwärtern zählt sicherlich Marcel Hug. Für ihn wir die WM zur Standortbestimmung vor Tokio. Dort wird er erfahren, ob seine Trainings- und Materialanpassungen bereits Früchte tragen. Marcel Hug und Manuela Schär haben bereits an der Marathon-WM im Frühling einen Quotenplatz für Tokyo 2020 erreicht. Manuela Schär setzt in ihrer Planung für Ende Saison den Fokus voll und ganz auf die Marathon Serie und verzichtet deshalb auf die Teilnahme an der WM.

Chancen für weitere Quotenplätze haben Catherine Debrunner, Alexandra Helbling, Beat Bösch und Philipp Handler, sofern es ihnen gelingt ihr Leistungspotential abzurufen. Debrunner ist nach ihrer Ausbildung zur Primarlehrerin wieder in den Spitzensport zurückgekehrt und das sehr eindrücklich. Man darf sie in Dubai nicht ausser Acht lassen. Auch Beat Bösch will es in Dubai wissen. Seine Vorbereitungen verliefen gut. Philipp Handler, der sehbehinderte Schweizer, hat die A-Limite an drei verschiedenen Wettkämpfen dieses Jahr erreicht. Auch seine Formkurve zeigt stark nach oben.


Ein Youngster mit grossem Potential

Fabian Blum gehört neben Sofia Gonzalez zu den WM-Debütanten in Dubai. Der ehrgeizige Pfaffnauer hat grosse Ziele im persischen Golf. Heisst es für ihn jedoch Erfahrung sammeln und mit Selbstvertrauen das Potential abrufen, welche vielversprechend für die Zukunft ist. 2018 holte er an seiner ersten EM Bronze über 1500m. Auch Sofia Gonzalez wird in Dubai die ersten Erfahrungen auf Weltniveau machen, nachdem sie sich an der EM in Berlin bereits an das europäische Topniveau herantasten konnte. Sie ist die einzige Schweizer, die im Weitsprung startet.

Bojan Mitic, Patricia Eachus und Abassia Rahmani haben sich zum Ziel gesetzt einen Finalplatz zu erreichen.

 

Das weibliche Aufgebot:

 

Debrunner Catherine (T53)

Helbling Alexandra (T54)

Eachus Patricia (T54)

Rahmani Abassia (T62)

Gonzalez Sofia (T63)

 

Das männliche Aufgebot:

 

Mitic Bojan (T34)

Hug Marcel (T54)

Bösch Beat (T52)

Blum Fabian (T52)

Handler Philipp (T13)

 

Das Wettkampfprogramm finden Sie hier: Dubai-2019_Competition-Schedule.pdf

Offizielle Eventwebseite: https://www.paralympic.org/dubai-2019

18.09.2019

Silvio Keller gewinnt Bronze

Silvio Keller (Wallbach) verliert an der Para-Tischtennis EM in Helsingborg (SWE) den Halbfinal gegen Robert Davies (GBR) mit 0:3 (3:11, 12:14, 6:11). Erstmals in der 13jährigen Karriere gewinnt der Tetraplegiker an internationalen Titelkämpfen eine Medaille.
Weiterlesen
17.09.2019

Silvio Keller gewinnt Medaille

An der Para-Tischtennis EM in Helsingborg qualifiziert sich Silvio Keller (Wallbach) für die Halbfinals und gewinnt damit zumindest Bronze. Valentin Kneuss (Le Cibourg) ist nach der Gruppenphase ausgeschieden.
Weiterlesen
17.09.2019

Sarah Ennemoser verstärkt das Swiss Paralympic-Team

Die Journalistin Sarah Ennemoser ergänzt ab Januar 2020 das Team von Swiss Paralympic. Die Südtirolerin wird den Bereich Medien & Kommunikation von Célina Hangl übernehmen. Die ehemalige Skirennfahrerin wird nach ihrer Mutterschaft im 50%-Pensum die Bereiche Marketing, Events & Sponsoring weiterentwickeln. «Ich freue mich sehr, weiterhin den Behindertenspitzensport in der Schweiz zu unterstützen. Im Bereich Marketing & Sponsoring ist noch viel Optimierungspotential vorhanden, welches in der Vergangenheit aus Ressourcengründen oft vernachlässigt werden musste. Dies in Angriff nehmen zu dürfen, motiviert mich sehr», kommentiert Célina Hangl.
Weiterlesen