29. Juni 2023

Die Jagd auf die Quotenplätze für Paris 2024 hat begonnen. Bisher konnte die Schweiz einen fixen Startplatz im Sportschiessen ergattern. Diesen Sommer und teilweise nächsten Frühling und Sommer können sich die Para-Athlet*innen Startplätze für die Sommerspiele in Frankreich sichern. Die Qualifikationsregeln sind in jeder Sportart unterschiedlich. Aus Schweizer Sicht gilt es vor allem die folgenden Sportarten im Auge zu behalten.

Bogenschiessen

Bei den Weltmeisterschaften 2023 vom 17. bis 23. Juli im tschechischen Pilsen werden insgesamt 54 Qualifikationsplätze (für Einzel und Mixed) vergeben. Diese werden dem Nationalen Paralympischen Komitee (NPC) zugeordnet und nicht den individuellen Athlet*innen. Für die WM wurde ein Schweizer Athlet selektioniert.

Darüber hinaus erhalten die bestplatzierten Athlet*innen in jedem einzelnen Medaillenkampf bei jedem der vier kontinentalen Qualifikationsturniere, die 2023 und 2024 stattfinden, einen oder mehrere Plätze für ihr NPC. Das wäre 2023 die EM Rotterdam, an der ein Schweizer Athlet teilnimmt. Die letzte Chance, sich zu qualifizieren, ist das Weltqualifikationsturnier im späten Frühjahr 2024, bei dem sechs Plätze für Männer und sechs Plätze für Frauen zu vergeben sind.

Leichtathletik

Die Para-Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2023, die vom 8. bis 17. Juli stattfinden, sind die grösste Qualifikationsveranstaltung im Kalender aller Para-Sportarten. Insgesamt werden bei den Weltmeisterschaften in Paris bis zu 652 Startplätze an NPCs vergeben. Die Quotenplätze werden dem NPC zugeordnet, nicht den individuellen Athlet*innen. Die Top 4 rangierten Athlet*innen an dieser WM gewinnen einen Quotenplatz für ihre Nation. Für die Schweiz nehmen 10 Athlet*innen and der WM 2023 teil.

Im darauffolgenden Jahr, bei den Weltmeisterschaften 2024 in Kobe (Japan), stehen weitere Qualifikationsplätze zur Verfügung. Bei der Veranstaltung drei Monate vor den Spielen in Paris könnten bis zu 326 Startplätze vergeben werden. Die Top 2 rangierten Athlet*innen an dieser WM erhalten einen Quotenplatz für ihr NPC. Weiter können Athlet*innen, die zwischen dem 1. Oktober 2022 und 16. Juni 2024 die Werte der High Performance Standards von World Para Athletics erfüllen und noch keinen Quotenplatz an den WMs erreicht haben, für die Zuteilung berücksichtigt werden.

Badminton

Die Athlet*innen erhalten die Startplätze für ihre jeweiligen NPCs auf der Grundlage der «Race to Paris Paralympic Ranking List», die am 2. April 2024 veröffentlicht wird. Die Top 6 rangierten Paare im Herren-, Damen- und gemischten Doppel erhalten je zwei Qualifikationsplätze, wobei sich nur ein Paar pro NPC über dieses Verfahren qualifizieren kann. Nach der Vergabe der Quotenplätze über das Doppelranking werden weitere Quotenplätze an die höchst rangierten Athlet*innen der Singles Ranking List vergeben. Nur 1 Spieler*in pro Nation kann sich so qualifizieren.

Cycling

Zwei Ranglisten, in denen die Ergebnisse der Strassen- und Bahnwettbewerbe zusammengefasst sind, werden für die Vergabe der paralympischen Startplätze herangezogen: 47 Plätze bei den Männern und 28 bei den Frauen wurden bereits auf der Grundlage der UCI-Nationenranglisten im Para-Cycling vergeben, die am 31. Dezember 2022 ausliefen. Dabei erhielten die Nationen Europas in den Top 23 der Männer und Top 14 der Frauen je einen Quotenplatz.

Das UCI Paralympic Ranking 2024, das nach dem 30. Juni 2024 berechnet wird, wird für die Zuteilung weiterer 88 männlicher und 47 weiblicher Startplätze herangezogen. Folgende Events fliessen in die UCI-Nationenrangliste: die UCI Para-Cycling Strassenweltmeisterschaften 2023, die UCI Para-Cycling Bahnweltmeisterschaften 2023 und 2024 und die UCI Para-Cycling Weltcups (Road) 2023 und 2024, die vor dem 30. Juni 2024 stattfinden. Maximal 3 Athlet*innen pro Nation und Sportklasse können bei jedem der oben genannten Rennen Punkte sammeln. Die Quotenplätze werden dem NPC zugeordnet und nicht individuellen Athlet*innen. Eine Nation kann maximal 13 Quotenplätze für Männer und 7 Quotenplätze für Frauen holen.

Dressurreiten

Die FEI-Weltmeisterschaften 2022 in Herning, Dänemark, dienten als grösste Qualifikationsveranstaltung. Dort erhielten die Top 7 Teams je 4 Quotenplätze. Die meisten der verbleibenden Qualifikationsplätze werden bei den FEI-Europameisterschaften 2023 auf der Grundlage von zwei Ranglisten - einer für Mannschaften und einer für Einzelreiter - vergeben, die nach dem 31. Dezember 2023 berechnet werden. Die Quotenplätze werden dem NPC zugeordnet und nicht den individuellen Athlet*innen.

Judo

Die Qualifikation im Para-Judo erfolgt auf der Grundlage der IBSA-Judo-Weltrangliste, die am 24. Juni 2024 endet. Die Plätze für 54 männliche und 48 weibliche Athlet*innen werden anhand der Rangliste vergeben, während Frankreich als Gastgeberland Plätze erhält. Die Quotenplätze werden den individuellen Athlet*innen zugeordnet, nicht dem NPC.

Rudern

Die Ruderweltmeisterschaften 2023 im September dienen als grösste Qualifikationsveranstaltung. Dort werden60 Plätze für alle Wettkampfklassen vergeben. Weitere Qualifikationsplätze werden über die Ergebnisse der kontinentalen Qualifikationsregatten und der letzten paralympischen Qualifikationsregatta, die vom 19. bis 21. Mai 2024 auf dem Rotsee (Lucerne Regatta) stattfindet, an die NPCs vergeben.

Sportschiessen

Die WM 2023 in Lima (Peru) vom 17. Bis 27. September 2023 gehört zu den grössten Qualifikationsveranstaltungen im Sportschiessen. Dort erhalten 33 Athlet*innen Startplätze für ihre NPCs bei den Paralympischen Spielen. Bei den European Para Championships in Rotterdam 2023 werden sechs weitere Plätze verteilt. Jedes NPC kann maximal 12 Quotenplätze erhalten und pro Athlet kann maximal ein Quotenplatz gesichert werden.

Die Athlet*innen können sich das Ticket für die Spiele auch sichern, indem sie zwischen Juni 2022 und Sommer 2024 an anderen Veranstaltungen teilnehmen, darunter die WM 2022 in Al Ain (UAE), Weltcups und regionale Qualifikationsturniere. Nicole Häusler hat beim Weltcup in Châteauroux 2022 einen Quotenplatz für die Schweiz geholt.

Schwimmen

Die Weltmeisterschaften im Para-Schwimmen 2023, die vom 31. Juli bis zum 6. August in Manchester stattfinden werden, sind eine wichtige Qualifikationsveranstaltung, bei der insgesamt 270 Quotenplätze vergeben werden. Die zwei bestklassierten Männer und Frauen pro Event erhalten dort je einen Quotenplatz für ihr Land. Für die Schweiz nehmen 3 Athlet*innen teil.

Weitere 325 Plätze werden nach dem 31. Januar 2024 auf der Grundlage der von den Para-Schwimmern in den vorangegangenen 16 Monaten erzielten Bestzeiten vergeben.

Tischtennis

56 Athleten und 51 Athletinnen werden ihr Ticket für die Paralympischen Spiele über die ITTF PTT Regional Championships 2023 und die VIRTUS Global Games buchen.

Weitere 71 Athleten und 24 Athletinnen qualifizieren sich ab dem 1. April 2024 über die ITTF-PTT-Ranglisten der Männer und die Ranglisten der Frauen. Die Doppel-Ranglisten werden zum gleichen Zeitpunkt weitere 17 männliche und 19 weibliche Slots generieren. Und schliesslich wird es im Mai 2024 ein paralympisches Qualifikationsturnier geben.

Die Quotenplätze werden den Athlet*innen individuell zugeordnet und nicht den NPCs. Es können maximal zwei Athlet*innen pro Nation und Klasse starten.

Basketball

In Paris 2024 werden jeweils acht Rollstuhl-Basketball-Mannschaften bei den Männern und Frauen antreten. Jeweils vier Teams pro Geschlecht werden auf der Grundlage der Ergebnisse der zonalen Meisterschaften 2023 ermittelt, d.h. für die Schweiz ist die EM in Rotterdam 2023 wichtig.

Vier weitere Teams werden bei den Repechage-Turnieren 2024 für Männer und Frauen ausgewählt, die vor den Spielen stattfinden werden.

Rugby

Vier der acht Rollstuhl-Rugby-Mannschaften, die in Paris antreten werden, werden bei den 2023 stattfindenden zonalen Meisterschaften ausgewählt, d.h. die A-EM in Cardiff 2023 ist für das Schweizer Team relevant.

Zudem haben die drei besten Mannschaften des paralympischen Qualifikationsturniers 2024 Anspruch auf einen Startplatz bei den Spielen. Gastgeber Frankreich ist automatisch für das Turnier qualifiziert und wird versuchen, seine erste paralympische Medaille in dieser Sportart zu gewinnen.

Tennis

Die meisten Qualifikationsplätze werden auf der Grundlage der Rollstuhltennis-Einzelweltrangliste vom 15. Juli 2024 vergeben. Die 32 bestplatzierten Männer und die 20 bestplatzierten Frauen sowie die Top 12 bei den Quads erhalten einen direkten Quotenplatz.

Die Sieger der Einzelwettbewerbe der Damen und Herren bei den vier Regionalen Meisterschaften, d.h. für die Schweiz jene der European Para Championships 2023 in Rotterdam, erhalten ebenfalls ein Ticket nach Paris. Die Quotenplätze werden direkt an die Athlet*innen vergeben, nicht an die NPCs.

Triathlon

Die meisten der 120 Startplätze im Para-Triathlon werden auf der Grundlage der 12-monatigen World Triathlon Paralympic Qualification Rankings ab dem 1. Juli 2024 vergeben. Die Top 9 rangierten Athlet*innen pro Wettkampfklasse erhalten jeweils einen Quotenplatz für ihr NPC.

 

Archivbild: Gabriel Monnet

11.06.2024

Fokus auf die Paralympics nach der EM

Für die Sportschützin Nicole Häusler verliefen die Europameisterschaften im spanischen Granada nicht wie erhofft. Die chaotische Organisation und die einschränkenden Umstände vor Ort wirkten sich auf die Resultate der aktuell besten Schweizer Rollstuhlschützin aus. Dennoch blickt die Pfaffnauerin optimistisch nach Paris 2024.
Weiterlesen
10.06.2024

Positive Bilanz - Letzte ParAthletics für Manuela Schär 

Mit einem Weltrekord und fünf Siegen von Catherine Debrunner, einem Europarekord und einem Sieg von Manuela Schär und fünf Siegen von Marcel Hug ziehen die Schweizer Rollstuhlleichtathletik-Cracks eine sehr positive Bilanz von den ParAthletics 2024 in Nottwil. Für Manuela Schär war es die letzte Teilnahme an Bahnrennen in der Schweiz.
Weiterlesen
05.06.2024

Leichtathletik: Letzter Meilenstein vor den Paralympics

Vom 6. bis 9. Juni 2024 messen sich in Nottwil unter anderem Marcel Hug, Catherine Debrunner und Manuela Schär mit der internationalen Konkurrenz. Für viele Leichtathlet*innen sind die ParAthletics eine wichtige Standortbestimmung für die Paralympics 2024 in Paris.
Weiterlesen