7. März 2019

Vom 14. bis 17. März 2019 findet die UCI Para Cycling Bahn WM im holländischen Apeldoorn statt. Seit 2012 startet erstmals wieder ein Schweizer Tandem Team mit Christof Wynistorf und Hervé Krebs. Roger Bolliger, der oberschenkelamputierte Bottenwiler, zielt auf die Top Ten.

Der 34-jährige Christof Wynistorf ist seit 11 Jahren blind, auf dem Rad sitzt er noch nicht so lange. Nach seinem Sportunfall 2008 fand er während seiner Umschulung zum Laufsport, welchen er an Volksläufen zielgerichtet auslebte. Über seinen heutigen Job als Medizinischer Masseur in Magglingen kam er 2017 zum Bahnradsport. Mit Hervé Krebs aus Tavannes fand er den perfekten Piloten für die Aufholjagd. Die beiden trainieren regelmässig im Tissot Velodrome in Grenchen. Während des letzten Jahres konnte das eingespielte Team dank hartem Training seine persönliche Bestzeit über 1'000 Meter verbessern, womit sie sogleich den Schweizer Bahnrekord geknackt haben. Ihre Leistungskurve zeigt erfreulich stark nach oben. «In Apeldoorn möchten wir unsere momentane Bestzeit bestätigen und von der Konkurrenz lernen. Im Sprint haben wir noch wenig Erfahrung, dies zu ändern freut uns sehr», so Christof Wynistorf im Hinblick auf die WM. Der Weg nach Tokio, das Langzeitziel des Schweizer Tandems, ist noch weit, jedoch stimmt der Fahrplan. Über einen Spendenaufruf
konnten sie 10'000 Franken sammeln, um den Anteil an ein stabileres Tandem finanzieren zu können, was für den weiteren Verlauf sehr wichtig war.
Roger Bolliger hat um einiges mehr Erfahrung als das Schweizer Tandem. «Ich möchte ganz klar in die Top Ten und so viel wie möglich Punkte für das Schweizer Team sammeln.», so das Ziel des bisher einzigen stehend Radrennfahrers von Swiss Paralympic. «Die Vorbereitungstrainings liefen gut. Ich konnte planmässig trainieren. Seit Januar arbeite ich mit einem neuen Trainer zusammen. Dies benötigte etwas Kennenlernzeit, mittlerweile läuft es aber sehr gut», freut sich der technische Kaufmann. Der Nationaltrainer Daniel Hirs freut sich auf die WM: «Für uns wird die Teilnahme in Apeldoorn als Standortbestimmung entscheidend sein, denn seit den Paralympics 2016 nahm die Schweiz an keinem Grossanlass teil. Dank des Einsatzes vom Tissot Velodrome und unseren Schnuppertagen in
Grenchen sind wir nun einen entscheidenden Schritt weitergekommen.», kommentierte der Natio-naltrainer. «Die Paralympics sind eine grosse Sache und verlangen von allen Extraschichten. An der WM können wir uns weltweit messen. Wir werden erfahren, wo wir stehen und werden merken, dass wir noch mehr machen müssen. Wenn uns das gelingt, könnte durchaus für den einen oder an-deren ein Ticket nach Japan drin liegen.», so die Worte von Hirs mit Blick in die Zukunft.
Wettkampfprogramm der Schweizer:
Donnerstag, 14. März 2019 
09:00 – 09:30 Eröffnungszeremonie
09:30 – 13:42 3 Km Individual Pursuit MC 2 (Qualifikation)
18:42 – 20:06 3 Km Individual Pursuit MC 2 (Final)
20:06 – 20:42 Siegerehrung 3 Km Individual Pursuit
Freitag, 15. März 2019 
09:00 – 13:47 1 Km Time Trial MC 2 (Final)
13:47 – 14:23 Siegerehrung 1 Km Time Trial

18:14 – 19:48 Omnium – 200m Flying Start MC 2 (Test Event)
Samstag, 16. März 2019
09:00 – 12:39 15 Km Scratch Race MC 2 (Final)
12:39 – 12:51 Siegerehrung 15 Km Scratch Race
12:51 – 13:03 Siegerehrung Omnium MC 1-2

16:20 – 18:59 1 Km Time Trial MB (Final)
Sonntag, 17. März 2019 
10:00 – 13:43 200 m Sprint MB (Quali, ¼ Finals)
16:38 – 18:28 200 m Sprint MB (1/2 Final, 5-6th Place, Final)
19:14 – 19:26 Siegerehrung 200 m Sprint
Offizielle Eventwebseite: http://parasportnl.nl/uci-para...
 
Athletenprofile: 
Hervé Krebs: https://www.swissparalympic.ch/athleten-archiv/herve-krebs/
Christof Wynistorf: https://www.swissparalympic.ch/athleten-archiv/christof-wynistorf/ 
Roger Bolliger: https://www.swissparalympic.ch/athleten-archiv/roger-bolliger/

16.09.2021

Geberit wird neuer Supplier von Swiss Paralympic

«Das Beste für die Besten». Nach diesem Motto geht Geberit nach den erfolgreichen Paralympics in Tokio eine Partnerschaft mit Swiss Paralympic ein. Das Unternehmen für Sanitärprodukte mit Sitz in Rapperswil-Jona unterstützt die Stiftung als Supplier in den kommenden zwei Jahren.
Weiterlesen
13.09.2021

Karin Suter-Erath beendet erfolgreiche Spitzensportkarriere

An den paralympischen Spielen in Tokio krönte Badmintonspielerin Karin Suter-Erath ihre Karriere mit einem herausragenden fünften Platz im Einzel und einem vierten Rang im Doppel. Nun tritt sie vom Leistungssport zurück.
Weiterlesen
05.09.2021

Ein markantes Zeichen auf dem Weg in die Zukunft

Die Paralympics Tokyo 2020 sind zu Ende, und sie waren aus Schweizer Sicht überaus erfolgreich. 14 Medaillen bringen die 13 Athletinnen und 8 Athleten mit nach Hause, davon sieben Mal Gold, vier Mal Silber, drei Mal Bronze.
Weiterlesen