13. Februar 2019

Swiss Paralympic und die Schweizer Paraplegiker-Stiftung halten an ihrer langjährigen Zusammenarbeit fest: Die Schweizer Paraplegiker-Stiftung bleibt vier weitere Jahre Hauptsponsor von Swiss Paralympic.

Seit dem Jahr 2000 sind die Schweizer Paraplegiker-Stiftung (SPS) und Swiss Paralympic über eine starke Partnerschaft miteinander verbunden. Die SPS hat nun den bestehenden Vertrag als Hauptsponsor um weitere vier Jahre bis 2023 verlängert. Die beiden Stiftungen freuen sich über die vielen Synergien, die diese Zusammenarbeit mit sich bringt.
Die SPS unterstützt Swiss Paralympic nicht nur finanziell, sondern stellt den Athleten in Nottwil im Kanton Luzern auch Sport- und Trainingsanlagen zur Verfügung. Zudem wird die Sportmedizin Nottwil – als medizinischer Fachbereich des Schweizer Paraplegiker-Zentrums und als offizielles Swiss Olympic Medical Center – bei den nächsten Paralympischen Sommerspielen 2020 in Tokio den Schweizer Delegationsarzt stellen.
Rollstuhlathleten sind Aushängeschilder
Mit der Vertragsverlängerung unterstreicht die Schweizer Paraplegiker-Stiftung ihr bedeutendes Engagement im paralympischen Spitzensport. «Für uns ist die Partnerschaft mit Swiss Paralympic eine Herzensangelegenheit», sagt SPS-Direktor Joseph Hofstetter. «Unsere erfolgreichen Rollstuhlathleten sind schliesslich auch Aushängeschilder der Schweizer Paraplegiker-Stiftung.»
Ziel der Schweizer Paraplegiker-Stiftung ist es, querschnittgelähmten Menschen ein selbstbestimmtes und möglichst autonomes Leben zu ermöglichen. «Dabei spielt der Sport eine ganz zentrale Rolle», sagt Hofstetter. Der Sport habe für Rollstuhlfahrer sowohl eine soziale wie auch gesundheitsfördernde Komponente. Die Stiftung betreibt zur Erreichung ihres Ziels ein weltweit einzigartiges Leistungsnetz, das Querschnittgelähmte auf ihrem Lebensweg begleitet. Die 1975 gegründete Stiftung mit Sitz in Nottwil im Kanton Luzern gehört zu den grössten gemeinnützigen Werken der Schweiz.
Thomas Troger, Präsident von Swiss Paralympic, freut es ausserordentlich, dass die Partnerschaft mit der Schweizer Paraplegiker-Stiftung verlängert werden konnte. «Auch im Behindertensport ist es entscheidend, gute und verlässliche Sponsoren zu finden», sagt Troger. «Um die langfristige und nachhaltige Entwicklung im Behinderten- und Rollstuhlsport sowie die notwendigen Spitzenplatzierungen von Schweizer Athletinnen und Athleten an internationalen Titelwettkämpfen längerfristig sicherzustellen, sind weitere finanzielle Mittel und Partnerschaften unerlässlich.»

05.12.2022

Para-Skirennen eröffnen die Saison in St. Moritz

Alljährlich trifft sich die Weltelite des paralympischen Skisports in St. Moritz. Vom 8. bis 11. Dezember 2022 organisiert PluSport Behindertensport Schweiz, gemeinsam mit St. Moritz Tourismus dieses Jahr den FIS Para World Cup auf der WM-Strecke. Die rund 100 Athlet*innen aus 20 Nationen eröffnen auf der Corviglia die Rennsaison in St. Moritz.
Weiterlesen
30.11.2022

Saisonstart für das Swiss Paralympic-Skiteam

Mit viel Elan, ambitionierten Zielen und einem neuen Trainer startet das Para-Ski alpin-Team in wenigen Wochen in die neue Saison. Mit den Weltcuprennen in St. Moritz (8.-11. Dezember und in Veysonnaz (10.-14. Januar), sowie den Weltmeisterschaften in Spanien (18.-29. Januar) erwarten Nationaltrainer Mauritz Trautner und das Athleten-Quartett um Pascal Christen (29), Robin Cuche (24), Théo Gmür (26) und Thomas Pfyl (35) in den nächsten Monaten gleich drei Höhepunkte.
Weiterlesen
25.11.2022

Als Profi an die Weltspitze

In der neuen Ausgabe des Newsletters merci blickt Swiss Paralympic auf die erfolgreiche Sommersaison der Para-Athlet*innen zurück. Im Interview erzählt die Handbikerin Sandra Stöckli, wie und wann der Entscheid fiel, alles auf die Karte Sport zu setzen.
Weiterlesen