28. Mai 2024

Swiss Paralympic und die Schweizer Paraplegiker-Stiftung verlängern den bereits bestehenden Partnerschaftsvertrag bis Ende 2027. Die Schweizer Paraplegiker-Stiftung ist damit seit bald 25 Jahren Hauptsponsor von Swiss Paralympic.

Mit der Vertragsverlängerung bis 2027 unterstreicht die Schweizer Paraplegiker-Stiftung (SPS) ihr langjähriges Engagement für den Para-Leistungssport. Die SPS unterstützt Swiss Paralympic seit einem Vierteljahrhundert – und dies nicht nur finanziell. Die Sportmedizin des Schweizer Paraplegiker-Zentrums in Nottwil ist seit vielen Jahren ein wichtiges Kompetenzzentrum und eine Anlaufstelle für viele Rollstuhl-Athlet*innen. Der Chefarzt der Sportmedizin in Nottwil, Dr. Phil Jungen, begleitet die Schweizer Delegation zudem als Teamarzt nach Paris 2024 und ist Vorsitzender der Sportmedizinischen Kommission von Swiss Paralympic.

Mit der im Januar 2024 erneuerten, vier Jahre geltenden Vereinbarung, unterstützt die SPS Swiss Paralympic in den Vorbereitungen und Teilnahmen an Europa- und Weltmeisterschaften sowie an den Sommerspielen Paris 2024 und Winterspielen Milano Cortina 2026. Die Stiftung ebnet dadurch auch den Weg für zahlreiche Erfolge der Schweizer Para-Athlet*innen auf internationalem Niveau.

«Unsere Vertragsverlängerung ist auch ein Zeichnen der Anerkennung der grossen Leistungen der paralympischen Spitzensportler*innen », sagt der Direktor der Schweizer Paraplegiker-Stiftung Dr. Joseph Hofstetter. «Sie sind Vorbilder für unsere Jugend und geben neu verletzten Querschnittgelähmten Mut und Hoffnung auf dem Weg zurück ins aktive Leben.»

Im kommenden Jahr blicken die beiden Stiftungen auf 25 Jahre Partnerschaft zurück. Die Schweizer Paraplegiker-Stiftung hat Swiss Paralympic von Anfang an unterstützt. Bereits 1995 war die SPS Ausrüstungspartnerin der Stiftung. Seit dem Jahr 2000 ist sie Hauptsponsor.

«Wir freuen uns, mit der Schweizer Paraplegiker-Stiftung einen langjährigen kompetenten Hauptsponsor an unserer Seite zu haben, dem der Para-Sport am Herzen liegt. Um Spitzenplatzierungen von Schweizer Athlet*innen an internationalen Titelwettkämpfen langfristig sicherzustellen, sind weitere finanzielle Mittel und langfristige Partnerschaften unerlässlich. Zudem schätzen unsere Athlet*innen das Know-How der Sportmedizin Nottwil», meint die Generalsekretärin von Swiss Paralympic, Conchita Jäger.

Conchita Jäger, Generalsekretärin von Swiss Paralympic, zeigt sich erfreut über die Vertragsverlängerungen: «Der grosszügigen Unterstützung unserer Sponsoren ist es zu verdanken, dass wir unsere Athlet*innen auch in Zukunft mit hochwertigen Produkten ausrüsten und für sie die bestmöglichen Bedingungen bei internationalen Wettkämpfen schaffen können.»

Die Sponsorengelder werden vollumfänglich in die Finanzierung der Schweizer Teilnahmen an internationalen Titelwettkämpfe investiert. Die Delegationen wachsen stetig, die Sportarten werden vielfältiger und die Finanzen damit knapper. Deshalb ist es nur dank treuer Partner möglich, die besten Voraussetzungen für sportliche Erfolge zu schaffen. Swiss Paralympic bedankt sich bei allen für die wertvolle Unterstützung.

 

11.06.2024

Fokus auf die Paralympics nach der EM

Für die Sportschützin Nicole Häusler verliefen die Europameisterschaften im spanischen Granada nicht wie erhofft. Die chaotische Organisation und die einschränkenden Umstände vor Ort wirkten sich auf die Resultate der aktuell besten Schweizer Rollstuhlschützin aus. Dennoch blickt die Pfaffnauerin optimistisch nach Paris 2024.
Weiterlesen
10.06.2024

Positive Bilanz - Letzte ParAthletics für Manuela Schär 

Mit einem Weltrekord und fünf Siegen von Catherine Debrunner, einem Europarekord und einem Sieg von Manuela Schär und fünf Siegen von Marcel Hug ziehen die Schweizer Rollstuhlleichtathletik-Cracks eine sehr positive Bilanz von den ParAthletics 2024 in Nottwil. Für Manuela Schär war es die letzte Teilnahme an Bahnrennen in der Schweiz.
Weiterlesen
05.06.2024

Leichtathletik: Letzter Meilenstein vor den Paralympics

Vom 6. bis 9. Juni 2024 messen sich in Nottwil unter anderem Marcel Hug, Catherine Debrunner und Manuela Schär mit der internationalen Konkurrenz. Für viele Leichtathlet*innen sind die ParAthletics eine wichtige Standortbestimmung für die Paralympics 2024 in Paris.
Weiterlesen