4. Juni 2021

Dank dreier Goldmedaillen über die 800-Meter-Distanz ist die Schweiz nun unter den Top fünf im Medaillenspiegel der EM. Hug, Eachus und Debrunner liessen in ihren Rennen der Konkurrenz keine Chance.

Für ein weiteres Edelmetall sorgte Fabian Blum: Der 26-Jährige konnte über 1500 Meter zum zweiten Mal in die Medaillenränge fahren. Er zeigte dabei eine neue persönliche Bestleistung und klassierte sich hinter Geierspichler (AUT) und Skucas (LIT) auf Rang drei.

Der ehemalige Kunstturner Blum hatte zu Turnierbeginn bereits Silber geholt – das beste Ergebnis seiner Karriere an einem internationalen Grossanlass.

Die 800 Meter fest in Schweizer Hand

In einem hochkarätig besetzten Feld setzt sich Marcel Hug über 800 Meter am Ende durch – seine zweite Goldmedaille an den Spielen in Polen. Zugleich gelingt dem 35-Jährigen ein neuer Championship Record an den Europameisterschaften - den alten hatte er selbst 2014 in Swansea aufgestellt.

«Es war ein langer und harter Sprint, den ich für mich entscheiden konnte. Ich bin wirklich zufrieden», sagt Hug nach der Zieleinfahrt.

Die 31-Jährige Patricia Eachus hat ihre bestechende Form am Freitag bestätigt: Nach Gold über die 1500-Meter-Distanz vom Mittwoch, wird sie nun auch über 800 Meter Erste.

Debrunner mit drittem Gold

Die Athletin aus dem Kanton Luzern blieb mit ihrer Goldmedaille an diesem Abend aber nicht allein in der Schweizer Equipe. Catherine Debrunner komplettierte das 800-Meter-Goldmedaillenset für die Schweiz. Die 26-jährige Lehrerin setzte sich im Finale der T53-Klasse gegen die einzige Gegnerin Dogangun (TUR) durch. Dass sie dabei keineswegs mit der Handbremse unterwegs war, zeigte ihr erneuter Championship Record.

Zum Turnierabschluss treten am Samstag Marcel Hug und Patricia Eachus über die 5000-Meter-Langdistanz an.

05.12.2022

Para-Skirennen eröffnen die Saison in St. Moritz

Alljährlich trifft sich die Weltelite des paralympischen Skisports in St. Moritz. Vom 8. bis 11. Dezember 2022 organisiert PluSport Behindertensport Schweiz, gemeinsam mit St. Moritz Tourismus dieses Jahr den FIS Para World Cup auf der WM-Strecke. Die rund 100 Athlet*innen aus 20 Nationen eröffnen auf der Corviglia die Rennsaison in St. Moritz.
Weiterlesen
30.11.2022

Saisonstart für das Swiss Paralympic-Skiteam

Mit viel Elan, ambitionierten Zielen und einem neuen Trainer startet das Para-Ski alpin-Team in wenigen Wochen in die neue Saison. Mit den Weltcuprennen in St. Moritz (8.-11. Dezember und in Veysonnaz (10.-14. Januar), sowie den Weltmeisterschaften in Spanien (18.-29. Januar) erwarten Nationaltrainer Mauritz Trautner und das Athleten-Quartett um Pascal Christen (29), Robin Cuche (24), Théo Gmür (26) und Thomas Pfyl (35) in den nächsten Monaten gleich drei Höhepunkte.
Weiterlesen
25.11.2022

Als Profi an die Weltspitze

In der neuen Ausgabe des Newsletters merci blickt Swiss Paralympic auf die erfolgreiche Sommersaison der Para-Athlet*innen zurück. Im Interview erzählt die Handbikerin Sandra Stöckli, wie und wann der Entscheid fiel, alles auf die Karte Sport zu setzen.
Weiterlesen