28. Februar 2022

Jonas Frei fuhr am 26. Februar an der Weltmeisterschaft in Lillehammer (NOR) als Schnellster den Eiskanal hinunter. Bereits eine Woche davor holte er sich den Europameistertitel. Christopher Stewart überzeugte mit WM-Bronze.

Im Eiskanal von St. Moritz fand am 18. Februar in Kombination mit einem Weltcup die Bob-EM statt. Jonas Frei, der Weltmeister der vergangenen Saison, sicherte sich nach zwei nahezu perfekten Läufen nicht nur den Europameistertitel, sondern gleichzeitig den Gesamtweltcup. Nur eine Woche später rief der internationale Verband zur WM in Lillehammer (NOR).

Der frischgebackene Europameister und WM-Titelverteidiger zeigte sein Können eindrücklich. Kein anderer Pilot fuhr die vier Läufe mit derartiger Präzision wie Jonas Frei. Damit sichert er sich zum zweiten Mal in Folge den Weltmeistertitel. Christopher Stewart, dem zweiten Schweizer, lag die Bahn ebenfalls. Dank drei von vier überzeugenden Läufen gewann er die Bronzemedaille.

Aktuell ist Bob noch keine paralympische Sportart, weshalb diese nicht an den Winter-Paralympics in Peking vertreten ist.

 

Foto: Weltmeister Jonas Frei by IBSF

11.06.2024

Fokus auf die Paralympics nach der EM

Für die Sportschützin Nicole Häusler verliefen die Europameisterschaften im spanischen Granada nicht wie erhofft. Die chaotische Organisation und die einschränkenden Umstände vor Ort wirkten sich auf die Resultate der aktuell besten Schweizer Rollstuhlschützin aus. Dennoch blickt die Pfaffnauerin optimistisch nach Paris 2024.
Weiterlesen
10.06.2024

Positive Bilanz - Letzte ParAthletics für Manuela Schär 

Mit einem Weltrekord und fünf Siegen von Catherine Debrunner, einem Europarekord und einem Sieg von Manuela Schär und fünf Siegen von Marcel Hug ziehen die Schweizer Rollstuhlleichtathletik-Cracks eine sehr positive Bilanz von den ParAthletics 2024 in Nottwil. Für Manuela Schär war es die letzte Teilnahme an Bahnrennen in der Schweiz.
Weiterlesen
05.06.2024

Leichtathletik: Letzter Meilenstein vor den Paralympics

Vom 6. bis 9. Juni 2024 messen sich in Nottwil unter anderem Marcel Hug, Catherine Debrunner und Manuela Schär mit der internationalen Konkurrenz. Für viele Leichtathlet*innen sind die ParAthletics eine wichtige Standortbestimmung für die Paralympics 2024 in Paris.
Weiterlesen