12. September 2019

Der rechts oberschenkelamputierte Strassenfahrer Roger Bolliger (Bottenwil) klassierte sich an der Para-Cycling WM in Emmen (NED) im Zeitfahren auf Rang 17.

«An einer WM muss ein Top 10-Platz das Ziel sein. Also kann ich resultatmässig nicht zufrieden sein», erklärte der 45jährige Paralympics-Teilnehmer von Rio 2016 (10.) nach dem 33minütigen Kampf gegen die Uhr und ergänzte, von der Leistung her sei auf der topebenen, technisch wenig Schwierigkeiten bietenden Rollerstrecke kaum mehr drin gelegen. 2014 hatte Roger Bolliger sein WM-Bestergebnis (7.) in einem Zeitfahren erzielt.

In der Vergangenheit wurde bei den Resultaten des Technischen Kaufmanns wiederholt darauf hingewiesen, in einer gemeinsamen Kategorie mit den «Zweibeinern» bestünden von vornherein minimale Chancen auf einen Spitzenplatz. «In Emmen war es anders. ‘Einbeiner’ holten Gold und Silber. Für mich unbegreiflich, wie mit diesem Handicap ein Schnitt von über 40km/h herausgefahren werden kann», wunderte sich Roger Bolliger über das erneut gestiegene Niveau. Rund fünf Minuten büsste er auf den Australier Darren Hicks ein.

Für das Strassenfahren ist die Taktik des Schweizers klar: Er versucht eine Gruppe zu erwischen, in der er mitrollen kann. Dann sollte die erhoffte einstellige WM-Klassierung doch noch möglich werden.

Emmen (NED). WM. Para-Cycling. Stehend: 1. Darren Hicks (AUS) 28:24,53. 2. Ewoud Vromant (BEL) 28:46,86. Italien. 3. Tristen Chernove (CAN) 29:11,85. - 17. Roger Bolliger (Bottenwil) 33:04,73. – 24 klassiert.

Text: Urs Huwyler

Foto: Daniel Streit

02.03.2021

Videoserie: Motivation Monday mit Elena Kratter

"Ich habe das grosse Glück, dass ich meine Prothesen selbst herstellen kann" - Elena Kratter, Spitzensportlerin in der Leichtathletik und Orthopädietechnikerin.
Weiterlesen
15.02.2021

Videoserie: Motivation Monday mit Nicole Häusler

«Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum!», trotz Handicap ist es möglich Spitzenleistungen zu erreichen und Krankheiten in den Hintergrund rücken zu lassen.
Weiterlesen
04.02.2021

Noch ein Jahr bis zu den Winterspielen in Peking

In einem Jahr soll das Feuer an den Olympischen und Paralympischen Winterspielen in Peking entfacht werden. Die Corona-Pandemie erschwert zwar die Vorbereitungen für die Para-Athlet*innen, doch ihre Medaillenchancen sind intakt.
Weiterlesen