Tokyo 2020 DE 16. August 2021

Die gute Nachricht erreichte den Aargauer Rollstuhlathleten Silvio Keller in den Ferien: Der 38-jährige Tischtennisspieler kann anstelle des verletzten britischen Titelverteidigers Robert Davis für die Paralympics in Tokio nachrücken.

«Ich war schon überrascht, denn ich hätte wirklich nicht mehr damit gerechnet», sagt Silvio Keller. «Dann muss ich eben den Platz des Titelverteidigers einnehmen», scherzt er. Der Teilzeit-Profi will bis zu seinem Abflug am Donnerstag zwischen Arbeit und Kofferpacken noch ein paar Mal trainieren. «Ich habe das Training etwas zurückgefahren, als ich beim letzten Qualifikationsturnier im Juni im Halbfinale verloren habe», berichtet er. Der Rollstuhlathlet freut sich nun sehr über die Teilnahme an seinen dritten Paralympischen Spielen.

An den Paralympics in London 2012 klassierte sich der Aargauer auf Rang 5, in Rio 2016 schied er in der Gruppenphase aus. Für Tokio nimmt Silvio Keller sich vor, sein Bestes zu geben, jedoch ohne Druck. «Ich habe keinen Druck, da ich so spät nachrücken kann, aber es ist schon etwas möglich», sagt der erfahrene Tischtennisspieler.

2019 gewann Silvio Keller erstmals in seiner damals 13-jährigen Karriere eine Medaille an einem internationalen Titelkampf. Mit Bronze an der EM wusste der Teilzeit-Profi die Erwartungen nicht nur resultat-, sondern auch leistungsmässig zu übertreffen, da er nur gegen die Nummer eins und zwei des Turniers verlor.

Swiss Paralympic wird nun mit 21 Athlet*innen nach Tokio reisen. Die ersten Sportler*innen sind bereits unterwegs.

 

Foto: Martin Rhyner

11.06.2024

Fokus auf die Paralympics nach der EM

Für die Sportschützin Nicole Häusler verliefen die Europameisterschaften im spanischen Granada nicht wie erhofft. Die chaotische Organisation und die einschränkenden Umstände vor Ort wirkten sich auf die Resultate der aktuell besten Schweizer Rollstuhlschützin aus. Dennoch blickt die Pfaffnauerin optimistisch nach Paris 2024.
Weiterlesen
10.06.2024

Positive Bilanz - Letzte ParAthletics für Manuela Schär 

Mit einem Weltrekord und fünf Siegen von Catherine Debrunner, einem Europarekord und einem Sieg von Manuela Schär und fünf Siegen von Marcel Hug ziehen die Schweizer Rollstuhlleichtathletik-Cracks eine sehr positive Bilanz von den ParAthletics 2024 in Nottwil. Für Manuela Schär war es die letzte Teilnahme an Bahnrennen in der Schweiz.
Weiterlesen
05.06.2024

Leichtathletik: Letzter Meilenstein vor den Paralympics

Vom 6. bis 9. Juni 2024 messen sich in Nottwil unter anderem Marcel Hug, Catherine Debrunner und Manuela Schär mit der internationalen Konkurrenz. Für viele Leichtathlet*innen sind die ParAthletics eine wichtige Standortbestimmung für die Paralympics 2024 in Paris.
Weiterlesen