8. Februar 2024

Aron Fahrni holt Gold, Romy Tschopp zweimal Silber und Fabrice von Grünigen Bronze im Snowboard Cross für die Schweiz.

Während zwei Tagen hat sich unser Snowboardteam rund um Nationaltrainer Silvan Hofer mit der internationalen Konkurrenz gemessen. Die Schweizer Snowboard-Delegation mit Aron Fahrni, Romy Tschopp, Kevin Fetz, Timo Neukomm und Fabrice von Grünigen räumte im finnischen Pyhätunturi ab. Gleich vier Medaillen holten sich die Schweizer Athlet:innen auf den eisigen Pisten.

Snowboard Cross stand im Zentrum des Weltcups und des Europacups. Bei sehr tiefen Temperaturen von unter -20 Grad Celsius ging es am 6. Februar, dem ersten Wettkampftag, um das Edelmetall. Die Baselbieterin Romy Tschopp wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und fuhr auf den zweiten Platz, Fabrice von Grünigen schaffte mit Bronze ebenfalls den Sprung aufs Podest. PluSport-Nationaltrainer Silvan Hofer zum ersten Abfahrtstag: «Wir hatten sehr gute Qualifikationszeiten, deshalb sind wir trotz der Podestplätze etwas enttäuscht. Die minus 25 Grad haben uns zu schaffen gemacht. Aber morgen haben wir wieder eine Chance, uns besser zu präsentieren.»

Diese Chance wurde am nächsten Tag konsequent genutzt. Der Emmentaler Aron Fahrni gewann seine erste Snowboard Cross Goldmedaille und Romy Tschopp wiederholte ihre Leistung vom Vortag mit einer weiteren Silbermedaille. Auch die anderen Schweizer Para-Snowboarder*innen zeigten solide Leistungen. Silvan Hofer zeigte sich insgesamt zufrieden: «Wir freuen uns über die Podestplätze und sind glücklich mit den Resultaten.»

 

Text: PluSport

 

04.03.2024

Manuela Schär gewinnt den Tokyo Marathon

Manuela Schär fuhr in Tokyo ein hervorragendes Rennen und siegte vor der Britin Eden Rainbow-Cooper. An den eigenen Streckenrekord vom Vorjahr kam die Schweizerin jedoch nicht heran.
Weiterlesen
29.02.2024

Schwimm-Duo für die EM in Portugal selektioniert

Nora Meister (Lenzburg AG) und Leo McCrea (Poole GB) nehmen an der Para-Schwimm-EM vom 21. bis 27. April 2024 in Portugal teil.
Weiterlesen
26.02.2024

Cynthia Mathez und Ilaria Renggli qualifizieren sich für Paris 2024

Die beiden Rollstuhl-Badmintonspielerinnen Cynthia Mathez (Boningen SO) und Ilaria Renggli (Hottwil AG) sichern sich als Damen-Doppel je ein Startticket für die Paralympics in Paris. Dies steht nach dem Erreichen der WM-Viertelfinals in Thailand fest.
Weiterlesen