21. Juni 2022

Das Swiss Paralympic Ski Team wird neu von Mauritz Trautner trainiert. Der ehemalige Co-Bundestrainer der deutschen Nationalmannschaft soll das Schweizer Team weiterentwickeln und an der Weltspitze etablieren.

Die Schweizer Paraplegiker-Vereinigung und PluSport Behindertensport Schweiz, konnten für die Kader der körper- und sehbehinderten alpinen Skisportler*innen den bisherigen Co-Bundestrainer der Deutschen Nationalmannschaft verpflichten. Die Kader trainieren seit 2011 gemeinsam im Swiss Paralympic Ski Team. Von den letzten Paralympischen Spielen in Beijing 2022 kehrte das Team mit einer Medaille zurück und erreichte damit das angestrebte Minimalziel. Im Nachgang reifte bei den beiden Verbänden der Entscheid, dass die Wettbewerbsfähigkeit noch weiter gestärkt werden muss, um im internationalen Umfeld weiterhin bestehen zu können. Roger Getzmann, Bereichsleiter Rollstuhlsport Schweiz, stellt klar: «Die Professionalisierung im Bereich Ski Alpin ist auf internationalem Level extrem hoch. Die Schweiz muss hier ihre Strukturen und Angebote verbessern und erweitern, um auch zukünftig mithalten zu können. Mauritz Trautner ist der richtige, um genau das umzusetzen.»

 

International erfahren
Als ausgebildeter Trainer mit viel praktischer Erfahrung bringt Trautner die besten Voraussetzungen mit, die Schweizer Athletinnen und Athleten intensiv zu fördern. Auch René Will, Geschäftsführer von PluSport, ist zuversichtlich: «Dank der Erfahrung als Bundestrainer des Deutschen Para Ski Team Alpin weiss er genau, wie man ehrgeizige Sportlerpersönlichkeiten mit unterschiedlichen körperlichen Voraussetzungen auf ihrem Weg an die Spitze zu begleitet. Ziel ist es an den Paralympischen Spielen in vier Jahren weitere Erfolge zu feiern.» Trautner tritt die Nachfolge von Gregory Chambaz an, der das Team seit 2018 betreut hat.

 

Das Team
Das Swiss Paralympic Ski Team besteht aus ‚standing’-Athlet*innen von PluSport Behindertensport Schweiz und ‚sitting’-Athlet*innen von Rollstuhlsport Schweiz, einem Bereich der Schweizer Paraplegiker Vereinigung. Die ersten üben den Skisport stehend aus; die zweiten sitzend in einem Monoskibob. Sie starten in denselben Rennen, allerdings in unterschiedlichen Kategorien, abgestimmt auf ihre körperlichen Potenziale.

11.06.2024

Fokus auf die Paralympics nach der EM

Für die Sportschützin Nicole Häusler verliefen die Europameisterschaften im spanischen Granada nicht wie erhofft. Die chaotische Organisation und die einschränkenden Umstände vor Ort wirkten sich auf die Resultate der aktuell besten Schweizer Rollstuhlschützin aus. Dennoch blickt die Pfaffnauerin optimistisch nach Paris 2024.
Weiterlesen
10.06.2024

Positive Bilanz - Letzte ParAthletics für Manuela Schär 

Mit einem Weltrekord und fünf Siegen von Catherine Debrunner, einem Europarekord und einem Sieg von Manuela Schär und fünf Siegen von Marcel Hug ziehen die Schweizer Rollstuhlleichtathletik-Cracks eine sehr positive Bilanz von den ParAthletics 2024 in Nottwil. Für Manuela Schär war es die letzte Teilnahme an Bahnrennen in der Schweiz.
Weiterlesen
05.06.2024

Leichtathletik: Letzter Meilenstein vor den Paralympics

Vom 6. bis 9. Juni 2024 messen sich in Nottwil unter anderem Marcel Hug, Catherine Debrunner und Manuela Schär mit der internationalen Konkurrenz. Für viele Leichtathlet*innen sind die ParAthletics eine wichtige Standortbestimmung für die Paralympics 2024 in Paris.
Weiterlesen