Tokyo 2020 DE 27. August 2021

Marcel Hug geht mit grosser Zuversicht in den Final morgen über 5000 m. Mit 12 Hundertstel Vorsprung auf den Amerikaner Daniel Romanchuk fuhr er Paralympics-Rekordzeit. Daniel Romanchuk hält den aktuellen Weltrekord von 9:42.83.

Marcel Hug geht mit grosser Zuversicht in den Final morgen über 5000 m. Im ersten Vorlauf fuhr er mit Bestzeit ins Ziel, wobei diese mit Vorsicht zu betrachten ist: der zweite Halbfinal war bis in die letzte Runde von Taktik geprägt. Dennoch geht Hug morgen bester Dinge ins Rennen: “Es hat sich extrem gut angefühlt”, sagte er, und er meinte damit auch das Gefühl mit seinem neuen Rennstuhl, den er erstmals im Rennen eingesetzt hat.

Hug konnte mit dem erstaunlich forsch angehenden Daniel Romanchuk (USA) gut mithalten, die beiden duellieren sich seit Jahren auf höchster Ebene. Mit einem energischen Zwischenspurt zur Rennhälfte distanzierten die beiden den Rest des Feldes entscheidend. Dass die anderen nicht mithalten konnte, überraschte Hug, “wir wollten eigentlich als Gruppe schnell sein”, sagte er. “Vielleicht haben Daniel und ich nun mehr Energie verschwendet wie die Athleten des zweiten Vorlaufs.” Mit der nötigen Erholung ist ihm aber deshalb nicht bange vor der Aufgabe von heute.

Neben Hug bestreiten morgen Samstag auch Patricia Eachus und Manuela Schär den Final über 5000 m. Wie Hug rechnet sich auch Schär Chancen auf eine Medaille aus.

 

Foto: Keystone-SDA/Ennio Leanza

 

27.01.2022

Marcel Hug: «Ich möchte den Weltrekord über 5000 Meter zurückerobern».

Im Dezember konnte Marcel Hug auf das beste Jahr seiner Karriere zurückblicken, doch wie blickt der Swiss Silver Bullet in die Zukunft? Nach dem überaus erfolgreichen Jahr mit vier paralympischen Goldmedaillen, neuen Weltrekorden und dem Gesamtsieg der World Marathon Major Series spricht Swiss Paralympic mit dem Rollstuhlleichtathleten über das vergangene Jahr und über seine Zukunftspläne.
Weiterlesen
23.01.2022

Sechs Bronzemedaillen für die Schweiz an der WM in Lillehammer

Der heutige Parallel-Slalom an der Para-Snowsports-WM in Lillehammer endet mit dem Aus in der Qualifikation für alle Schweizer Skifahrer. Bester Schweizer an der WM war Théo Gmür mit Bronze im Super-G und im Riesenslalom. Die Nationaltrainer ziehen Bilanz.
Weiterlesen
22.01.2022

Bronze im Snowboard - Tavasci verpasst Sprint-Halbfinal

Am vorletzten Tag der Para-Snowsports-WM in Lillehammer gewinnen die Snowboarderinnen Romy Tschopp und Ellen Walther im Dreierfeld Bronze. Der Engadiner Tavasci belegt in der Qualifikation im Sprint Rang 16.
Weiterlesen