13. Januar 2022

Ein heftiger Temperaturanstieg machte die Durchführung des ersten Alpinrennens an der Para Snow WM in Lillehammer unmöglich. Die Abfahrt soll morgen Freitag stattfinden, dann werden auch im Snowboard Medaillen vergeben

Der Start bei den Alpinen zur Para Ski WM in Lillehammer erfolgte heute nicht wunschgemäss - denn er erfolgte gar nicht, die Abfahrt der Alpinen für Frauen und Männer musste um einen Tag verschoben werden. Ein heftiger Temperaturanstieg von minus 5 auf plus 8 Grad über Nacht machte der Piste zu schaffen, zudem zogen immer wieder Föhnstürme über Hafjell, wo die Rennen stattfinden. Eine regelkonforme Durchführung der Wettkämpfe mit Chancengleichheit für die Athlet*innen war damit nicht gewährleistet. Auch der Schweizer Nationalcoach Grégory Chambaz findet den Entscheid richtig. “Die Piste war zu weich”, sagt er, “vor allem neben der Strecke wäre es sehr gefährlich geworden, die Verletzungsgefahr war zu gross.”

Jetzt ist Salz gefragt

Deshalb war eine Verschiebung um einen Tag die beste Lösung, zumal für morgen keine weiteren Alpinrennen angesetzt sind, der Super-G steht für den Samstag auf dem Programm. Für morgen sind auch wieder tiefere Temperaturen angesagt, die Veranstalter bearbeiten die Strecke nun mit grossen Mengen Salz, wie Chambaz sagt, damit sie für morgen für alle Athlet*innen hart und gerecht ist. Sein Team nutzt den rennfreien Tag wie gewohnt für Trainingsfahrten und Videoanalysen, derartige Verschiebungen gibt es schliesslich im Wintersport immer wieder.

Morgen werden auch die Schweizer Snowboarder*innen ins Geschehen eingreifen. Bei ihnen werden ab 13 Uhr die Medaillen im Banked Slalom vergeben.

Foto: Goran Basic

05.12.2022

Para-Skirennen eröffnen die Saison in St. Moritz

Alljährlich trifft sich die Weltelite des paralympischen Skisports in St. Moritz. Vom 8. bis 11. Dezember 2022 organisiert PluSport Behindertensport Schweiz, gemeinsam mit St. Moritz Tourismus dieses Jahr den FIS Para World Cup auf der WM-Strecke. Die rund 100 Athlet*innen aus 20 Nationen eröffnen auf der Corviglia die Rennsaison in St. Moritz.
Weiterlesen
30.11.2022

Saisonstart für das Swiss Paralympic-Skiteam

Mit viel Elan, ambitionierten Zielen und einem neuen Trainer startet das Para-Ski alpin-Team in wenigen Wochen in die neue Saison. Mit den Weltcuprennen in St. Moritz (8.-11. Dezember und in Veysonnaz (10.-14. Januar), sowie den Weltmeisterschaften in Spanien (18.-29. Januar) erwarten Nationaltrainer Mauritz Trautner und das Athleten-Quartett um Pascal Christen (29), Robin Cuche (24), Théo Gmür (26) und Thomas Pfyl (35) in den nächsten Monaten gleich drei Höhepunkte.
Weiterlesen
25.11.2022

Als Profi an die Weltspitze

In der neuen Ausgabe des Newsletters merci blickt Swiss Paralympic auf die erfolgreiche Sommersaison der Para-Athlet*innen zurück. Im Interview erzählt die Handbikerin Sandra Stöckli, wie und wann der Entscheid fiel, alles auf die Karte Sport zu setzen.
Weiterlesen