25. Mai 2021

Der Swiss Paralympic Kader ist um zwei Athlet*innen ärmer: Sowohl Bogenschütze Martin Imboden als auch Leichtathletin Céline van Till beenden ihre Karrieren im jeweiligen Sport.

Martin Imboden tritt per sofort zurück. Gesundheitliche Gründe waren dabei für den Walliser ausschlaggebend:

«Eine Schulterverletzung zwingt mich dazu, dass ich den Bogen an den Nagel hänge», sagt der 57-Jährige. Imboden wird dem Parasport jedoch erhalten bleiben. Er wolle sich neu dem Sportschiessen widmen, so Imboden. Grosse sportliche Erfolg waren für den Walliser der Europameistertitel 2010 sowie eine Teilnahme an den Paralympics 2016 in Rio.

Reha statt Europameisterschaft

Ebenfalls Forfait geben muss die Leichtathletin Céline van Till. Die Genferin war im März zum wiederholten Male bei einem Lauf auf den Kopf gestürzt. In Absprache mit dem medizinischen Personal und nach reiflicher Überlegung hat sich die 29-Jährige dazu entschieden, ihre Leichtathletik-Karriere zu beenden. Van Till war für die Europameisterschaften 2021 in Bydgoszcz selektioniert worden und hatte sich auf die Paralympics in Tokio vorbereitet.

Nun wolle sie all ihre Kraft darauf verwenden, wieder vollkommen zu genesen, so van Till. Die Westschweizerin mit einer Vergangenheit im Pferdesport war erst 2018 zur Leichtathletik gestossen. Van Till gehörte dem Juniorenkader Dressur an, als sie 2008 vom Pferd stürzte. Sie erlitt ein Schädel-Hirn-Trauma und war einen Monat lang im Koma. Seitdem lebt die Genferin mit einer Einschränkung ihres Sichtfelds auf der linken Seite sowie mit Gleichgewichts- und Koordinationseinschränkungen.

16.09.2021

Geberit wird neuer Supplier von Swiss Paralympic

«Das Beste für die Besten». Nach diesem Motto geht Geberit nach den erfolgreichen Paralympics in Tokio eine Partnerschaft mit Swiss Paralympic ein. Das Unternehmen für Sanitärprodukte mit Sitz in Rapperswil-Jona unterstützt die Stiftung als Supplier in den kommenden zwei Jahren.
Weiterlesen
13.09.2021

Karin Suter-Erath beendet erfolgreiche Spitzensportkarriere

An den paralympischen Spielen in Tokio krönte Badmintonspielerin Karin Suter-Erath ihre Karriere mit einem herausragenden fünften Platz im Einzel und einem vierten Rang im Doppel. Nun tritt sie vom Leistungssport zurück.
Weiterlesen
05.09.2021

Ein markantes Zeichen auf dem Weg in die Zukunft

Die Paralympics Tokyo 2020 sind zu Ende, und sie waren aus Schweizer Sicht überaus erfolgreich. 14 Medaillen bringen die 13 Athletinnen und 8 Athleten mit nach Hause, davon sieben Mal Gold, vier Mal Silber, drei Mal Bronze.
Weiterlesen