17. Januar 2022

In der Superkombi bei der WM in Lillehammer bleiben die Schweizer ohne Medaille, Thomas Pfyl wird 7., Robin Cuche 16. Am Mittwoch geht es mit dem Riesenslalom weiter.

Im dritten Rennen der Alpinen bei der Para-Snowsports-WM auf dem Hafjelltoppen beendete der Schwyzer Thomas Pfyl seinen ersten Einsatz als Bester des Schweizer Teams. In der Superkombi aus Super-G und Slalom wurde er in der Kategorie Stehend 7. Eine bessere Platzierung verpasste er bereits im Super-G, wo ihm zwei Fehler unterliefen. “Im Slalom war es in Ordnung, obwohl ich auch hier ein Tor nicht optimal erwischte”, sagte er und schaut durchaus optimistisch auf den Einsatz in seiner besten Disziplin, die am Samstag auf dem Programm steht.

Robin Cuche war im Super-G gut unterwegs, ehe es ihm beim Zielsprung den Ski verriss. Er erreichte das Ziel, aber war sehr frustriert, am Ende wurde der Neuenburger 16. Théo Gmür, Bronzemedaillengewinner im Super-G, verzichtete wegen Knieproblemen auf den Start in der Superkombi, wo seine Medaillenchancen sowieso sehr gering gewesen seien, wie er sagt. Sein Einsatz beim Riesenslalom am Mittwoch sei aber nicht gefährdet. In der Kategorie Sitzend schieden Murat Pelit und Pascal Christen an der gleichen Stelle aus. Dies war doppelt bitter, denn beide sprachen von einer Leistungssteigerung im Vergleich zu den bisherigen WM-Rennen.

Seinen WM-Einstand in Lillehammer gibt nun auch Langläufer Luca Tavasci. Der Engadiner war wegen Covid-19 in Isolation. Gestern Sonntag ist er in Norwegen eingetroffen, nach dem Rennen über 20 km morgen ist er am Samstag noch im Sprint im Einsatz.

30.11.2022

Saisonstart für das Swiss Paralympic-Skiteam

Mit viel Elan, ambitionierten Zielen und einem neuen Trainer startet das Para-Ski alpin-Team in wenigen Wochen in die neue Saison. Mit den Weltcuprennen in St. Moritz (8.-11. Dezember und in Veysonnaz (10.-14. Januar), sowie den Weltmeisterschaften in Spanien (18.-29. Januar) erwarten Nationaltrainer Mauritz Trautner und das Athleten-Quartett um Pascal Christen (29), Robin Cuche (24), Théo Gmür (26) und Thomas Pfyl (35) in den nächsten Monaten gleich drei Höhepunkte.
Weiterlesen
25.11.2022

Als Profi an die Weltspitze

In der neuen Ausgabe des Newsletters merci blickt Swiss Paralympic auf die erfolgreiche Sommersaison der Para-Athlet*innen zurück. Im Interview erzählt die Handbikerin Sandra Stöckli, wie und wann der Entscheid fiel, alles auf die Karte Sport zu setzen.
Weiterlesen
24.11.2022

Debrunner, Hug und Schär für die Sports Awards nominiert

Für die diesjährigen SRF Sports Awards sind drei Rollstuhlleichtathlet*innen nominiert. Der oder die Para-Sportler*in des Jahres wird am 11. Dezember im Rahmen der Sports Awards-Sendung auf SRF bekannt gegeben.
Weiterlesen