10. August 2023

Flurina Rigling holt an der Radsport-WM Silber im Einzelzeitfahren, nachdem sie wegen eines platten Reifens ihren Vorsprung auf die deutsche Titelverteidigerin Maike Hausberger verliert.

Nach ihrem Erfolg auf der Bahn konnte Flurina Rigling auch beim ersten Einsatz auf der Strasse ihre volle Leistung abrufen. Sie war im Einzelzeitfahren nach der ersten Zwischenzeit auf Goldkurs. Das Glück war jedoch heute nicht auf ihrer Seite. Nach knapp 12 von 17 Kilometern wurde die Zürcherin von einem platten Hinterreifen gebremst. Der Reifenwechsel kostete die Para-Cyclerin wertvolle Sekunden, sodass es am Ende für ihren ersten Weltmeistertitel im Einzelzeitfahren nicht reicht. Mit 15 Sekunden Rückstand auf Maike Hausberger fährt sie ins Ziel.

Frust über verpasste Goldmedaille, aber auch Freude über Silber

«Ich bin so gut unterwegs gewesen und es war mein grosses Ziel, aber das ist auch ein Teil vom Sport und ich darf mich auch nicht beklagen, hier eine Silbermedaille mitzunehmen. Es hätte noch viel bitterer enden können», meint Flurina Rigling. «Man kann überall noch Sekunden suchen, aber am Ende war es nicht eine Sekunde, sondern 15. Das Team hat einen super Job gemacht», meint die Para-Cyclerin.

Vom heutigen Rennen nimmt Flurina Rigling Folgendes mit: «Es braucht sicher noch etwas Zeit, dies zu verdauen, aber ich weiss, dass die Form stimmt und das wird mir auch beim Strassenrennen am Samstag helfen.»

Gute Leistungen bei den Herren

Auch die Männer des Para-Cycling-Teams haben auf den Strassen von Dumfries am Donnerstag sehr gute Leistungen erzielt. Der Zürcher Timothy Zemp (MC4) fuhr im Einzelzeitfahren über 28km auf den guten 7. Rang und meint: «Es war eine super Strecke, es hat mega Spass gemacht. Ich konnte auch ein, zwei Fahrer überholen.»

Der Schwyzer Fabio Bernasconi wurde in derselben Wettkampfklasse 14. und der Waadtländer Laurent Garnier 16. In der Kategorie MC2 klassiert sich der Aargauer Roger Bolliger auf Rang 17. Dar Tandemfahrer Christian Ackermann mit Nationalcoach Dany Hirs als Ersatz-Piloten erreicht über 28 Kilometer eine Zielzeit von 38:54 und somit Rang 20. «Dafür dass wir fast nie zusammen auf dem Tandem waren in letzter Zeit, ist es sehr gut gelaufen», meint Christian Ackermann.

Rang 4 für Franziska Matile-Dörig

Als letzte Schweizerin im Einzelzeitfahren startete die zweifache WM-Medaillengewinnern auf der Bahn, Franziska Matile-Dörig. Sie fuhr nach der Kanadierin Keely Shaw auf den 4. Rang, auf Bronze fehlte ihr rund eine Minute. Weltmeisterin in der Kategorie WC4 wird die Amerikanerin Samantha Bosco. Franziska Matile-Dörig ist mit ihrer heutigen Leistung sehr zufrieden: «Wenn ich Bronze um 5 Sekunden verpasst hätte, hätte ich mich vielleicht geärgert, aber so ist es okay. Ich habe alles gegeben. »

Am Freitag und Samstag stehen für das Para-Cycling Team die Strassenrennen in Dumfries auf dem Programm.

Wettkampfprogramm Strassenrennen

Freitag 11.08. 09.02

 

Road Race

31.2 km

Dumfries & Galloway Fabiano Wey

Celine van Till

10.30 - 10.58 Award Ceremonies Dumfries & Galloway  
11.00

11.02

11.04

Road Race

46.8 km

Dumfries & Galloway Yves Schmied

Benjamin Früh

Sandra Stöckli

. 13.00 - 13.48 Award Ceremonies Dumfries & Galloway  
14.15 Road Race

62.4 km

Dumfries & Galloway Fabian Recher

Felix Frohofer

Tobias Lötscher

16.15 Road Race

62.4 km

Dumfries & Galloway Heinz Frei
. 18.15 - 18.36 Award Ceremonies Dumfries & Galloway  
Samstag 12.08. 08.47 Road Race

93.6 km

Dumfries & Galloway Laurent Garnier

Timothy Zemp

Fabio Bernasconi

11.17 Road Race

62.4 km

Dumfries & Galloway Roger Bolliger
13.05 - 13.40 Award Ceremonies Dumfries & Galloway  
13.45 Road Race

109.2 km

Dumfries & Galloway Christian Ackermann
16.45

 

16.49

Road Race

78 km

62.4 km

Dumfries & Galloway Franziska Matile-Dörig

 

Flurina Rigling

19.15 - 20.04 Award Ceremonies Dumfries & Galloway  
Sonntag 13.08. 10.45 Mixed Team Relay Glasgow TBD H1—5
11.30 - 11.40 Award Ceremonies Glasgow

 

29.02.2024

Schwimm-Duo für die EM in Portugal selektioniert

Nora Meister (Lenzburg AG) und Leo McCrea (Poole GB) nehmen an der Para-Schwimm-EM vom 21. bis 27. April 2024 in Portugal teil.
Weiterlesen
26.02.2024

Cynthia Mathez und Ilaria Renggli qualifizieren sich für Paris 2024

Die beiden Rollstuhl-Badmintonspielerinnen Cynthia Mathez (Boningen SO) und Ilaria Renggli (Hottwil AG) sichern sich als Damen-Doppel je ein Startticket für die Paralympics in Paris. Dies steht nach dem Erreichen der WM-Viertelfinals in Thailand fest.
Weiterlesen
14.02.2024

Grand Prix Dubai – Schweizer mit Top-Leistungen

Catherine Debrunner und Marcel Hug siegen auch beim ersten World Para Athletics Grand Prix der Saison in Dubai weiter. Schweizer Zweikampf zwischen Blum und Bösch bei den T52-ern.
Weiterlesen