10. Juli 2023

Traumstart für die Schweiz an der Leichtathletik-WM in Paris: Über 5000 Meter krönt sich Catherine Debrunner vor Manuela Schär zur Weltmeisterin. Patricia Eachus wird Siebte.

Die beiden Schweizerinnen führten das Feld zusammen mit der amerikanischen Weltrekordhalterin Susannah Scaroni über die letzten drei Runden an und konnten sich schliesslich auf den letzten 400 Metern absetzen. Debrunner behielt im Schlussspurt die Oberhand und kam 27 Hundertstel vor Schär ins Ziel.

Schär freut sich über starke Teamleistung

Sie hätten sich zwar nicht abgesprochen oder eine spezielle Taktik zurechtgelegt, meint Schär. «Aber wir hatten Glück, dass wir so gut weggekommen sind.» Für die 38-jährige Luzernerin ist es die zweite WM-Silbermedaille über diese Distanz. 2013 hatte sie in Lyon ebenfalls den zweiten Rang belegt. Doch statt einer verpassten Goldmedaille nachzutrauern, freut sich Schär über die starke Teamleistung. «Gleich mit zwei Medaillen zu starten, ist wirklich super.»

Die dritte Schweizerin am Start, Patricia Eachus, beendete das Rennen auf Rang 7. Die 33-jährige Luzernerin konnte auf einer gefühlt eher langsamen Bahn in der Mittagssonne von Paris nicht alle Tempoverschärfungen im Feld mitgehen.

Zweiter WM-Titel in Debrunners Karriere

Catherine Debrunner erzählt, wie nervös sie gewesen sei vor dem Start. Umso grösser ist die Erleichterung darüber, sich nun zum zweiten Mal in ihrer Karriere einen WM-Titel geholt zu haben. 2019 bei ihrem Triumph in Dubai über 400 Meter war sie noch eine Spezialistin für Kurzstrecken, mittlerweile gewinnt sie sogar Marathons.

Die 11:07,22 Minuten der 28-jährigen Thurgauerin bedeuten einen neuen WM-Rekord über 5000 Meter. Am Dienstag stehen für Debrunner (T53), Schär und Eachus (T54) die Rennen über 800 Meter im Programm. Heute Abend bestreitet Marcel Hug den Final über 5000 m.

Foto: Gabriel Monnet

04.03.2024

Manuela Schär gewinnt den Tokyo Marathon

Manuela Schär fuhr in Tokyo ein hervorragendes Rennen und siegte vor der Britin Eden Rainbow-Cooper. An den eigenen Streckenrekord vom Vorjahr kam die Schweizerin jedoch nicht heran.
Weiterlesen
29.02.2024

Schwimm-Duo für die EM in Portugal selektioniert

Nora Meister (Lenzburg AG) und Leo McCrea (Poole GB) nehmen an der Para-Schwimm-EM vom 21. bis 27. April 2024 in Portugal teil.
Weiterlesen
26.02.2024

Cynthia Mathez und Ilaria Renggli qualifizieren sich für Paris 2024

Die beiden Rollstuhl-Badmintonspielerinnen Cynthia Mathez (Boningen SO) und Ilaria Renggli (Hottwil AG) sichern sich als Damen-Doppel je ein Startticket für die Paralympics in Paris. Dies steht nach dem Erreichen der WM-Viertelfinals in Thailand fest.
Weiterlesen