7. August 2018

An der Europameisterschaft in Dublin (13.-19. August 2018) streben die Schweizer Para-Schwimmer nach Bestleistungen. Stephan Fuhrer (Turbenthal ZH) darf in irischen Gewässern sogar auf eine Medaille hoffen.

Die Selektionswettkämpfe der Schweizer in dieser Saison verliefen nämlich vielversprechend. Neben Stephan Fuhrer unterboten auch der in England lebende Joshua Grob (Middlesborough ENG) und die erst 15-jährige Nachwuchshoffnung Nora Meister (Lenzburg AG) in sämtlichen Selektionswettkämpfen die geforderten A-Limiten. Geradezu glanzvoll aus Schweizer Sicht verlief etwa der Wettkampf in Kopenhagen, als Stephan Fuhrer über 50 m Freistil sämtliche Konkurrenten bezwang und Nora Meister über 400 m in die Weltspitze vorstossen konnte.
Neuklassifizierung als Unsicherheitsfaktor
Obwohl die Resultate aus den Selektionswettkämpfen also verheissungsvoll sind, reist die Schweizer Delegation dennoch mit einer Ungewissheit in die Hauptstadt der irischen Republik. Vor den Wettkämpfen werden sämtliche Athleten vom Internationalen Paralympischen Komitee neu klassifiziert. „Bei einer allfälligen Neuklassifizierung könnte es dazu kommen, dass unsere Athleten einer neuen Behinderungsklasse zugeteilt werden“ erklärt Martin Salmingkeit, der Schweizer Nationaltrainer. „Stephan, Nora und Joshua würden ihre EM-Wettkämpfe also in einer anderen Gruppe bestreiten, als dies in der Vorbereitung der Fall war. Ob die erhofften Medaillenträume so überhaupt Realität werden könnten, wird sich also erst kurzfristig zeigen“, so Salmingkeit weiter.
Der Weg nach Tokyo 2020
Unabhängig davon sind die Wettkämpfe im National Aquatic Center in Dublin eine wichtige Standortbestimmung auf dem Weg zu den Paralympics in Tokyo. Die gesammelte Erfahrung aus den Auftritten vor dem begeisterungsfähigen irischen Publikum dürfte für die noch relativ unerfahrenen Schweizer Athleten eine wertvolle Erfahrung für die Zukunft sein.
Athletinnen und Athleten
Stephan Fuhrer (S 5/SB4/SM5): 50 m Freestyle, 100 m Freestyle, 100 m Breaststroke
Joshua Grob (S8): 50 m Freestyle, 100 m Freestyle, 400 m Freestyle
Nora Meister (S7):  100 m Freestyle, 400 m Freestyle, 100 m Backstroke
Programm
Wettkampfprogramm

14.06.2021

Drei Medaillen zum Abschluss der Paracycling-WM

Cascais, 14.06.2021 – Für die Schweizer Paracycler*nnen war der letzte der erfolgreichste Wettkampftag an der Weltmeisterschaft in Estoril. Die Handbiker*innen Sandra Stöckli, Silke Pan und Fabian Recher gewannen Edelmetall für die Schweiz – insgesamt nehmen die Athleten sechs Medaillen zurück in die Heimat.
Weiterlesen
13.06.2021

Flurina Rigling doppelt nach – Rennvelofahrerin wird Vizeweltmeisterin

Cascais, 13.06.2021 – Bei ihrem WM-Debüt schafft Rigling auch im zweiten Rennen einen Podestplatz: Die 24-Jährige gewinnt im Strassenrennen die Silbermedaille. Nur der Deutschen Hausberger musste sie sich im Zielsprint geschlagen geben.
Weiterlesen
12.06.2021

Bronze an der Paracycling WM - Sandra Graf wird im Zeitfahren Dritte

Cascais, 12.06.2021 – Der Handbikerin Sandra Graf gelingt im Zeitfahren an der Paracycling WM in Portugal ein starker dritter Rang. Im Kampf gegen die Uhr konnte die Schweizerin nur von der Russin Moshkovich und der Holländerin Jansen geschlagen werden.
Weiterlesen