19. Januar 2024

Das Schweizer Para-Cycling-Nationalteam präsentiert sich beim Weltcup-Auftakt in Adelaide in hervorragender Verfassung. Flurina Rigling und Celine van Till eröffnen die Saison mit zwei Siegen, Franziska Matile-Dörig, Benjamin Früh und Fabian Recher fahren ebenfalls aufs Podest.

Auf der anderen Seite der Erde hat der Strassenradsport Hochsaison. Eingebettet in die World Tour-Rundfahrt Tour Down Under, haben die Para-Cyclerinnen und Para-Cycler in Adelaide in den vergangenen fünf Tagen den ersten von drei Weltcup-Events bestritten.

Schweizerseits ist der Saisonstart geglückt. Flurina Rigling und Céline van Till, die Weltmeisterinnen von Glasgow, liessen sich sowohl im Einzelzeitfahren als auch im Strassenrennen als Siegerinnen feiern. Franziska Matile-Dörig musste in beiden Wettkämpfen einzig der Einheimischen Emily Petricola den Vortritt lassen, derweil sich Roger Bolliger im Strassenrennen als Vierter einreihte.

Bei den Handbikerinnen und Handbikern realisierte Fabian Recher im Strassenrennen als Dritter seinen ersten Weltcup-Podestplatz seit zwei Jahren. Der Berner Oberländer setzte sich im Sprint einer Dreiergruppe durch. Benjamin Früh wurde im Zeitfahren hinter dem Italiener Fabrizio Cornegliani Zweiter, Sandra Stöckli landete 47 Sekunden neben dem Podest auf dem vierten Rang.

Ebenfalls erfreulich verlief das Team Relay. Das aus Früh, Recher und Routinier Heinz Frei bestehende Schweizer Team belegte den vierten Platz.

Das Hitzetraining im Vorfeld und die frühe Anreise hätten sich ausbezahlt, sagt Standing-Nationaltrainer Dany Hirs. „Zuerst hatten wir Temperaturen von bis zu 36 Grad, danach monsunartige Regenfälle bei 16 Grad.“ Die Leistungen seien gut bis sehr gut, die Resultate sehr erfreulich. „Im Olympia-Ranking konnten wir Nationen, die uns auf den Fersen sind, hinter uns lassen; das ist extrem wichtig. Ebenso wichtig ist aber, dass wir nun nicht nachlassen.“

Weiter geht es Ende März mit den Bahn-Weltmeisterschaften in Rio de Janeiro, im Mai stehen dann die Weltcup-Events in Maniago (ITA) und Ostende (BEL) an.

 

Text: Swiss Cycling

Foto: Celine van Till auf Goldkurs. zvg

04.03.2024

Manuela Schär gewinnt den Tokyo Marathon

Manuela Schär fuhr in Tokyo ein hervorragendes Rennen und siegte vor der Britin Eden Rainbow-Cooper. An den eigenen Streckenrekord vom Vorjahr kam die Schweizerin jedoch nicht heran.
Weiterlesen
29.02.2024

Schwimm-Duo für die EM in Portugal selektioniert

Nora Meister (Lenzburg AG) und Leo McCrea (Poole GB) nehmen an der Para-Schwimm-EM vom 21. bis 27. April 2024 in Portugal teil.
Weiterlesen
26.02.2024

Cynthia Mathez und Ilaria Renggli qualifizieren sich für Paris 2024

Die beiden Rollstuhl-Badmintonspielerinnen Cynthia Mathez (Boningen SO) und Ilaria Renggli (Hottwil AG) sichern sich als Damen-Doppel je ein Startticket für die Paralympics in Paris. Dies steht nach dem Erreichen der WM-Viertelfinals in Thailand fest.
Weiterlesen