19. August 2021

Am 19. August leuchtet das Berner Münster neben 120 weiteren internationalen Sehenswürdigkeiten lila. Mit der Aktion unterstützt Swiss Paralympic zusammen mit der Allianz die internationale Kampagne WeThe15. Diese will auf die 15 Prozent der Menschen mit Behinderungen aufmerksam machen.

Mit der weltweiten Beleuchtung wurde die Menschenrechtsbewegung WeThe15 lanciert, welche die 1,2 Milliarden Menschen mit Behinderungen auf der Welt vertreten soll. Allein in der Schweiz leben 1,7 Millionen Menschen mit einem Handicap. Swiss Paralympic möchte für sie ein Zeichen setzen und Diskussionen anregen. Am 19. August findet deshalb eine Podiumsdiskussion, eine Filmvorstellung und ein Sensibilisierungsparcours auf der Kornhausbrücke in Bern statt.

WeThe15 wurde im Vorfeld der Paralympischen Spiele in Tokio ins Leben gerufen und hat zum Ziel, die Diskriminierung von Menschen mit Behinderungen zu beenden und als globale Bewegung öffentlich für die Sichtbarkeit von Behinderungen, Inklusion und Barrierefreiheit einzutreten. Die Welt soll nach den Paralympics in Tokio wissen, dass 15 Prozent der Weltbevölkerung ein Handicap haben.

Ziel von WeThe15 ist zudem die Förderung von Technologien und Hilfsmitteln, welche Menschen mit Behinderungen ermöglichen, aktive Mitglieder der Gesellschaft zu sein. WeThe15 bringt die bisher grösste Koalition von internationalen Organisationen aus den Bereichen Sport, Menschenrechte, Politik, Wirtschaft und Kunst zusammen.

Zu den weiteren beleuchteten Wahrzeichen gehören unter anderem der Jet d'Eau in Genf, das Olympische Museum in Lausanne, der Skytree und die Rainbow Bridge in Tokio, der Ostankino Tower in Moskau, das Kolosseum in Rom, das London Eye und die Niagarafälle in Kanada und den USA.

 

Weitere Informationen über WeThe15 finden Sie auf der Webseite von WeThe15.

Weitere Fotos vom Berner Münster finden Sie unter diesem Link und Fotos von den internationalen Sehenswürdigkeiten unter diesem Link. 

Hier geht's zum Rahmenprogramm in Bern. 

Hören Sie hier den Podcast der Podiumsdiskussion:

 

Titelfoto: Keystone-SDA/Peter Klaunzer

Fotos Podium: Keystone-SDA/Manuel Lopez

11.06.2024

Fokus auf die Paralympics nach der EM

Für die Sportschützin Nicole Häusler verliefen die Europameisterschaften im spanischen Granada nicht wie erhofft. Die chaotische Organisation und die einschränkenden Umstände vor Ort wirkten sich auf die Resultate der aktuell besten Schweizer Rollstuhlschützin aus. Dennoch blickt die Pfaffnauerin optimistisch nach Paris 2024.
Weiterlesen
10.06.2024

Positive Bilanz - Letzte ParAthletics für Manuela Schär 

Mit einem Weltrekord und fünf Siegen von Catherine Debrunner, einem Europarekord und einem Sieg von Manuela Schär und fünf Siegen von Marcel Hug ziehen die Schweizer Rollstuhlleichtathletik-Cracks eine sehr positive Bilanz von den ParAthletics 2024 in Nottwil. Für Manuela Schär war es die letzte Teilnahme an Bahnrennen in der Schweiz.
Weiterlesen
05.06.2024

Leichtathletik: Letzter Meilenstein vor den Paralympics

Vom 6. bis 9. Juni 2024 messen sich in Nottwil unter anderem Marcel Hug, Catherine Debrunner und Manuela Schär mit der internationalen Konkurrenz. Für viele Leichtathlet*innen sind die ParAthletics eine wichtige Standortbestimmung für die Paralympics 2024 in Paris.
Weiterlesen