11. August 2022

Die Genfer Para-Cyclerin Celine van Till kann gesundheitsbedingt nicht an der Para-Cycling-WM im kanadischen Baie-Comeau teilnehmen. Im Weltcup-Strassenrennen von Québec erlitt sie einen Hitzeschlag, kämpfte sich mit letzter Kraft ins Ziel, holte Bronze und musste sich umgehend in ärztliche Betreuung begeben.

Der Genfer Para-Cyclerin geht es nach dem Hitzeschlag wieder besser, jedoch erlaubt ihr Gesundheitszustand aktuell keine Wettkampfteilnahme. In enger Absprache mit ihrem Sportarzt in der Schweiz, dem Delegationsleiter von Swiss Paralympic Andreas Heiniger und dem Nationalcoach Dany Hirs wurde beschlossen, dass Celine van Till auf die WM-Teilnahme verzichtet.

Celine van Till wurde nach dem Vorfall von lokalen Ärzten und von Delegationsleiter Andreas Heiniger kompetent betreut. « Die Gesundheit von Celine van Till und all unseren Athlet*innen hat für uns oberste Priorität. Klar, der Verzicht ist für das Schweizer Team schmerzhaft, wo Celine doch grosses Medaillenpotenzial aufweist. Unser Entscheid wurde im Sinne ihrer Gesundheit und ihrer zukünftigen sportlichen Leistungsfähigkeit gefällt», sagt Andreas Heiniger.

Für Celine van Till geht die erste Cycling-Saison dennoch erfolgreich zu Ende. Sie wurde dank ihrer konstanten Leistung im Weltcup Gesamtweltcupsiegerin in der Kategorie WT2. « Es war eine meiner schönsten Saisons in den 15 Jahren im Spitzensport. Ich möchte den Weltmeistertitel nächstes Jahr in Glasgow holen », sagt Celine van Till.

Am heutigen Donnerstag starten die Dreiradfahrer*innen und Handbiker*innen im Zeitfahren, am Freitag die Rennradfahrer*innen. Insgesamt nehmen 11 Schweizer Athlet*innen an der WM in Kanada teil. Die Strassenrennen vom Samstag und Sonntag werden online live übertragen.

 

11.06.2024

Fokus auf die Paralympics nach der EM

Für die Sportschützin Nicole Häusler verliefen die Europameisterschaften im spanischen Granada nicht wie erhofft. Die chaotische Organisation und die einschränkenden Umstände vor Ort wirkten sich auf die Resultate der aktuell besten Schweizer Rollstuhlschützin aus. Dennoch blickt die Pfaffnauerin optimistisch nach Paris 2024.
Weiterlesen
10.06.2024

Positive Bilanz - Letzte ParAthletics für Manuela Schär 

Mit einem Weltrekord und fünf Siegen von Catherine Debrunner, einem Europarekord und einem Sieg von Manuela Schär und fünf Siegen von Marcel Hug ziehen die Schweizer Rollstuhlleichtathletik-Cracks eine sehr positive Bilanz von den ParAthletics 2024 in Nottwil. Für Manuela Schär war es die letzte Teilnahme an Bahnrennen in der Schweiz.
Weiterlesen
05.06.2024

Leichtathletik: Letzter Meilenstein vor den Paralympics

Vom 6. bis 9. Juni 2024 messen sich in Nottwil unter anderem Marcel Hug, Catherine Debrunner und Manuela Schär mit der internationalen Konkurrenz. Für viele Leichtathlet*innen sind die ParAthletics eine wichtige Standortbestimmung für die Paralympics 2024 in Paris.
Weiterlesen