Beijing 2022 DE 4. April 2022

Am Montagabend hat der Bundesrat die Schweizer Medaillen- und Diplomgewinner*innen von Peking 2022 im Bundeshaus empfangen. Mit dabei waren Robin Cuche, Théo Gmür und Thomas Pfyl.

Die Para-Skicracks Robin Cuche, Théo Gmür und Thomas Pfyl konnten sich am Montagabend beim Olympiaempfang mit den Bundesräten Viola Amherd und Ignazio Cassis austauschen und dabei das ein oder ander Foto knipsen.

"Sie haben unter erschwerten Bedingungen in China hervorragende Leistungen erbracht", sagt Bundesrätin Viola Amherd in ihrer Ansprache anlässlich des Empfangs im Nationalratssaal des Bundeshauses. "Die Corona-Pandemie war für Sie in Peking nicht zentral und doch allgegenwärtig. Sie hatten schon vor der Abreise einen strikten Plan einzuhalten, um die von den chinesischen Gesundheitsbehörden und dem Organisationskomitee verlangten Bedingungen zu erfüllen und vor Ort mussten Sie strikte Massnahmen einhalten. Doch kommen wir zum Erfreulichen, den 16 Schweizer Medaillengewinnen und der Rekordzahl von 39 olympischen Diplomen", sagt die Sportministerin. Davon sind 6 Diplome paralympisch und eine paralympische Medaille glänzt bronzen. "Sie haben damit der Schweizer Bevölkerung grosse Freude bereitet, schon in den Morgenstunden am Frühstückstisch für Begeisterung gesorgt", so Viola Amherd.

Mit diesem Empfang drückten die Sportministerin und der Bundespräsident ihre Anerkennung für die Leistungen der Athlet*innen aus. Sie seien Botschafter*innen der Schweiz und Vorbilder für Kinder und Jugendliche.

 

11.06.2024

Fokus auf die Paralympics nach der EM

Für die Sportschützin Nicole Häusler verliefen die Europameisterschaften im spanischen Granada nicht wie erhofft. Die chaotische Organisation und die einschränkenden Umstände vor Ort wirkten sich auf die Resultate der aktuell besten Schweizer Rollstuhlschützin aus. Dennoch blickt die Pfaffnauerin optimistisch nach Paris 2024.
Weiterlesen
10.06.2024

Positive Bilanz - Letzte ParAthletics für Manuela Schär 

Mit einem Weltrekord und fünf Siegen von Catherine Debrunner, einem Europarekord und einem Sieg von Manuela Schär und fünf Siegen von Marcel Hug ziehen die Schweizer Rollstuhlleichtathletik-Cracks eine sehr positive Bilanz von den ParAthletics 2024 in Nottwil. Für Manuela Schär war es die letzte Teilnahme an Bahnrennen in der Schweiz.
Weiterlesen
05.06.2024

Leichtathletik: Letzter Meilenstein vor den Paralympics

Vom 6. bis 9. Juni 2024 messen sich in Nottwil unter anderem Marcel Hug, Catherine Debrunner und Manuela Schär mit der internationalen Konkurrenz. Für viele Leichtathlet*innen sind die ParAthletics eine wichtige Standortbestimmung für die Paralympics 2024 in Paris.
Weiterlesen