18. Oktober 2021

Bundespräsident Guy Parmelin und Sportministerin Viola Amherd haben heute die Medaillen- und Diplomgewinner*innen der Olympischen und Paralympischen Sommerspiele 2021 in Magglingen empfangen. Der Bundespräsident gratulierte den Sportler*innen für die ausserordentlichen Erfolge in Tokio.

Ausnahmsweise empfing der Bundesrat die Athlet*innen coronabedingt nicht im Bundeshaus, sondern im Bundesamt für Sport in Magglingen. «Es ist gar nicht so schlecht, wenn uns Corona für einmal zum Ausweichen zwingt: Vieles, was in Medaillen oder Diplomen endet, hat auch mit Magglingen zu tun», sagt Bundesrätin Viola Amherd in ihrer Rede und verweist damit auf die Sportförderung: die immer professioneller werdenden Strukturen in den Verbänden, die Infrastrukturen in Magglingen oder Tenero oder das Spitzensportförderprogramm der Armee. Erstmals werden ab November mit Elena Kratter und Fabian Recher auch zwei Para-Athlet*innen daran teilnehmen. «Ich bin mir bewusst: Nicht alles, was in Tokio glänzte, hat auch mit der Sportförderung des Bundes zu tun. Aber einiges», so Viola Amherd.

Der Bundespräsident würdigte in seiner Ansprache die Leistungen der Athlet*innen trotz der coronabedingt erschwerten Vorbereitungszeit. «Ihr ward grossartig», sagt Guy Parmelin. Leidenschaft, Durchhaltevermögen und Vertrauen sind Charaktereigenschaften, die ihn als Weinbauer mit den Sportler*innen verbinden.

Im Mittelpunkt standen alle Medaillen- und Diplomgewinner*innen der Olympischen und Paralympischen Spiele. Und es waren nicht wenige. Allein die Para-Athlet*innen haben 14 Medaillen und 19 Diplome geholt, so erfolgreich waren sie seit Athen 2004 nicht mehr. Hinzu kommen 13 Medaillen und 23 Diplome der olympischen Athlet*innen, das beste Ergebnis seit 70 Jahren. «Ich kam schon fast nicht mehr nach mit Gratulieren auf Twitter», so Bundesrätin Amherd.

 

23.11.2021

Wir suchen eine*n Mitarbeiter*in Wettkämpfe & Sportadministration

Swiss Paralympic ist eine von der Schweizer Paraplegiker-Vereinigung/Rollstuhlsport Schweiz und von PluSport Behindertensport Schweiz getragene Stiftung und zugleich die nationale Organisation für die Entsendung von Sportler*innen mit einer Körper- oder Sehbehinderung an die Paralympics sowie an Welt- und Europameisterschaften. Dazu gehören auch die Finanzierung und Organisation dieser Teilnahmen. Als nationales paralympisches Komitee (NPC) ist die Organisation Mitglied und Ansprechpartnerin des Internationalen Paralympischen Komitees (IPC).
Weiterlesen
23.11.2021

Beijing 2022: in 100 Tagen starten die Paralympics

In 100 Tagen werden in China die paralympischen Winterspiele eröffnet. Die Schweiz wird voraussichtlich in vier von sechs Sportarten vertreten sein. Sicher mit dabei ist die Rollstuhl Curling Nationalmannschaft, die sich im Frühjahr bereits einen Quotenplatz gesichert hat. Swiss Paralympic stellt in den nächsten Wochen Athlet*innen aus den vier Wintersportarten vor. Die Selektionen der Paralympics-Teilnehmer*innen finden am 16. Februar 2022 statt. Die Paralympics werden vom 4. bis 13. März ausgetragen.
Weiterlesen
21.11.2021

Oita-Marathon: Marcel Hug siegt und unterbietet den Weltrekord von Heinz Frei

Marcel Hug fährt am 40. Oita International Wheelchair Marathon einen neuen Weltrekord und unterbietet damit den Rekord von Heinz Frei aus dem Jahr 1999.
Weiterlesen