Das Hoffen auf den Exploit in Lasko

Drei Schweizer Athleten steigen an der Para-Tischtennis Europameisterschaft in Slowenien (28.09-04.10.2017) als Aussenseiter in das Turnier. In der Brauereistadt Lasko darf am ehesten dem Tetraplegiker Silvio Keller (Wallbach/AG) ein Exploit zugetraut werden.

Silvio Keller kämpfte im ersten Halbjahr mit gesundheitlichen Problemen. Der Diplomgewinner der Paralympics 2012 ist jedoch rechtzeitig für das Saisonhighlight fit geworden. Dies beweist sein zweiter Platz am internationalen Turnier in Bayreuth von Mitte Juni. Dort konnte sich der einst bei einem Badeunfall verunglückte Aargauer in taktisch anspruchsvollen Matches gegen mehrere besserklassierte Konkurrenten durchsetzen.

Valentin Kneuss (La Cibourg/BE) nimmt zum fünften Mal an einer EM teil. Bei der EM 2015 in Vejle (DEN) war für den aus dem Berner Jura stammenden Athleten im Achtelfinale Endstation. Der als Nummer 17 gesetzte Spieler tritt in der Kategorie sechs der stehenden Athleten an (Diplegie) und hat sich das Überstehen der Gruppenphase zum Ziel gesetzt.

Thomas Rosenast soll an der Platte in Slowenien vorrangig Erfahrungen an Grossanlässen sammeln. Der Hemiplegiker, der als Betriebsökonom arbeitet, ist als Nummer 14 der Kategorie sieben gesetzt und hofft auf die Qualifikation für die Finalrunde.

Thomas Rosenast

Tischtennis

Valentin Kneuss

Tischtennis

Silvio Keller

Tischtennis