Beijing 2022 DE 11. März 2022

Romy Tschopp hat auf der anspruchsvollen, langen Strecke im Banked Slalom eine gute Leistung gezeigt. Rang 12 ist nicht ganz das Resultat, das sie sich gewünscht hätte, aber die Baselbieterin konnte an ihren ersten Paralympics in Peking gute Erfahrungen sammeln.

Den ersten Auftritt eines Schweizer Snowboardteams bei Paralympic beschliesst Romy Tschopp mit dem 12. Rang im Banked Slalom. Gold geht an Brenna Huckaby (USA), die damit einen chinesischen Vierfach-Triumph verhindert. Tschopp ist mit ihrer Leistung sehr zufrieden, dieser Meinung schliesst sich ihr Coach Silvan Hofer gerne an. “Wenn man die Schwere von Romys Behinderung im Vergleich mit den Konkurrentinnen berücksichtigt, die zudem alle sehr viel länger im Spitzensport unterweg sind, war das ein starker Auftritt”, sagt Hofer. Tschopp zieht mit einem Lächeln Bilanz und sagt, “ich bin sehr stolz auf meine Beine”. Die Baselbieterin ist die einzige im Feld, die im Alltag auf einen Rollstuhl angewiesen ist, jedes Training, jedes Rennen belastet sie stärker als andere.

Die beiden Läufe in Zhangjiakou waren mit einer Zeit um 1:20 Minuten sehr lang, “ich habe meinem Körper alles abverlangt, was möglich war”, sagt Tschopp. Im zweiten Lauf verbessert sie ihre Zeit um drei Zehntel, ihre Hoffnung von einer besseren Platzierung bleibt trotzdem unerfüllt. Allerdings sei die Erfahrung, die sie in den Tagen von Beijing 2022 machen konnte, von unschätzbarem Wert. Und als sie im Ziel mit dem Coach abklatscht, geht es tatsächlich schon um Cortina 2026 - zwar lachend und flachsend, aber es zeigt, wohin der Weg von Tschopp und dem ganzen Team gehen soll.

 

Foto: Goran Basic

17.05.2022

Athletes Network unterstützt Para-Athlet*innen bei ihrer Nachsport-Karriere

Swiss Paralympic geht eine Kooperationspartnerschaft mit dem Athletes Network ein. Die Plattform Athletes Network unterstützt nun auch Para-Athlet*innen im Übergang in die Nachsport-Karriere und bietet ihnen den Kontakt zu diversen Unternehmen.
Weiterlesen
10.05.2022

Treue Partner auf dem Weg nach Paris 2024

Der Para-Spitzensport kann nach den Winterspielen in Peking weiterhin auf treue Sponsoren zählen. Allianz Suisse und die Joseph Voegeli Stiftung verlängern die Partnerschaft mit Swiss Paralympic bis 2024. Die Rickli + Wyss AG ist weiterhin Supplier und Schindler bleibt Ausrüstungspartner für das Swiss Paralympic-Cycling Team im kommenden Jahr.
Weiterlesen
03.05.2022

So sieht die Sportagenda 2022 aus

Die Sommersportler*innen sind bereits erfolgreich in die Saison gestartet. Nach den Winterspielen in Peking stehen 2022 weitere Highlights auf der Agenda von Swiss Paralympic. Auch bei Welt- und Europameisterschaften zeigt sich die Vielfalt des Para-Sports.
Weiterlesen