31. Januar 2019

An der Para Ski WM in Sella Nevea wurde heute der Super G und die Super Kombination ausgetragen. Théo Gmür wird Super G Weltmeister bei den Stehenden. Thomas Pfyl Vizeweltmeister in der Super Kombination.

Super G der stehenden Herren
Der Walliser Medaillenjäger Théo Gmür überstrahlte auch heute wieder alles. Im Super G holte er seine zweite WM Goldmedaille seiner Karriere. Mit zwei Goldmedaillen (Abfahrt und Super G) und einer Silbernen im Riesenslalom bestätigt Gmür seine Leistungen der Paralympics vom März 2018 eindrücklich. «Ich kann nicht glauben, was die letzten Tage wieder passiert ist. Mein Traum von der WM Goldmedaille habe ich doppelt erreicht, darüber freue ich mich sehr.», so der Doppelweltmeister Théo Gmür. Thomas Pfyl verpasste im Super G den Bronzeplatz knapp. Er wurde vierter und legte damit eine hervorragende Ausgangslage für den Slalom, welcher zur heutigen Super Kombination zählt. Robin Cuche wurde Sechster.

Super G der sitzenden Herren

Die Monobobfahrer wurden auch heute auf der Super G Piste in Sella Nevea gefordert. Christoph Kunz, der Super G Weltmeister von 2017, hat nichts riskiert. «Bei solchen Verhältnissen ist die Sturzgefahr bei uns sehr hoch, da wir bei Löchern in der Ideallinie schnell das Gleichgewicht verlieren und mit der Dynamik ins Fliegen kommen. Ich bin nicht bereit an solchen Tagen alles zu riskieren.» so der Berner. Er wurde Neunter. Murat Pelit erreichte mit dem achten Rang sein Bestergebnis an einem Grossanlass. Auch im Weltcup war er noch nicht besser. Nachdem er bei der gestrigen Abfahrt auf Grund der vielen Stürze auf den Start verzichtet hat, konnte er heute ein gutes Mittelmass zwischen Angriff und Sicherheit finden.
Super Kombination der Herren
Thomas Pfyl wiederholt seine Silbermedaille vom Slalom und wird auch im Super G Vizeweltmeister. Der Schwyzer nutze seine super Ausgangslage, dem vierten Platz vom Super G und versuchte vom Start weg zu attackieren. Trotz Fehlern im unteren Teil, fährt er souverän auf den zweiten Rang. Robin Cuche startete vor Pfyl und hatte das gleiche Ziel. Gas geben und Plätze gutmachen. Rang vier wurde es im Ziel. «Ich habe die Medaille schon am Morgen im Super G verloren, dort habe ich nicht so riskiert wie gewünscht.», kommentiert der enttäuschte Neuenburger. Théo Gmür wagte sich in der Kombi an seine ungeliebte Disziplin, dem Slalom. Den ersten Streckenteil meisterte er gut, fädelte dann jedoch ein und stürzte. «Ich wollte mit Freude diesen Slalom geniessen. Das habe ich geschafft!», freut sich der Schweizer beim Fazit über die gelungene Weltmeisterschaft.
Die zwei einzigen Schweizerinnen am Start
Die Bündnerin Bigna Schmidt wurde im Super G Sechste von den sechs Athletinnen, welche das Ziel erreicht haben. Im Slalom wollte Sie einige Plätze gut machen, was ihr auch gelang da zwei Athletinnen ausschieden. Sie wurde somit Vierte. Kein Glück hatte Elena Kratter. Die Vorderthalerin konnte den Super G nicht beenden, das sie ein Schlagloch erwischte und zu Fall kam.
Resultate Super G:
Sella Nevea (ITA). Weltmeisterschaften Para-Ski-Alpin. Super G. Männer. Stehend: 1. Théo Gmür (Haute-Nendaz) 59,23. 2. Arthur Pauched (FRA) 1,29 zurück 3. Markus Salcher (AUT) 1,83 zurück. 4. Thomas Pfyl (Schwyz) 3,71 zurück. Ferner: 6. Robin Cuche (Saules) 4,18 zurück. – Sitzend: 1. Jeroen Kampschreur (NED) 1.01,15. 2. Kurt Oatway (CAN) 3,03 zurück. 3. Jesper Pedersen (NOR) 3,15 zurück. Ferner: 8. Murat Pelit (Stabio) 6,21 zurück. 9. Christoph Kunz (Reichenbach) 6,84 zurück.
Damen. Stehend: 1. Marie Bochet (FRA) 1.07,46. 2. Andrea Rothfuss (GER) 3,97 zurück. 3. Frederique Turgeon (CAN) 4,14 zurück. Ferner: 5. Bigna Schmidt (Davos-Platz) 8,55 zurück. Elena Kratter (Vorderthal) DNF.

Resultate Super-Kombination:

Sella Nevea (ITA). Weltmeisterschaften Para-Ski-Alpin. Super Kombination. Männer. Stehend: 1. Arthur Pauched (FRA) 1.40,68. 2. Thomas Pfyl (Schwyz) 5,07 zurück. 3. Thomas C Walsh (USA) 6,71 zurück. 4. Robin Cuche (Saules) 7,28 zurück. Théo Gmür DNF – Sitzend: 1. Jeroen Kampschreur (NED) 1.46,24. 2. Jesper Pederson (NOR) 2,20 zurück. 3. Takeshi Suzuki (JPN) 3,20 zurück. Ferner: 6. Murat Pelit (Stabio) 13,96 zurück. Christoph Kunz DNS. 
Damen. Stehend: 1. Marie Bochet (FRA) 1.54,70. 2. Andrea Rothfuss (GER) 6,66 zurück. 3. Frederique Turgeon (CAN) 8,02 zurück. 4. Bigna Schmidt (Davos-Platz) 16,18 zurück. Elena Kratter (Vorderthal) DNS.
Fotos: Urs Sigg – Sponsor: Kolpa und Syba
https://www.youtube.com/watch?v=BBKDgaHjP9s
https://www.youtube.com/watch?v=phfAFxZYkMQ

05.12.2022

Para-Skirennen eröffnen die Saison in St. Moritz

Alljährlich trifft sich die Weltelite des paralympischen Skisports in St. Moritz. Vom 8. bis 11. Dezember 2022 organisiert PluSport Behindertensport Schweiz, gemeinsam mit St. Moritz Tourismus dieses Jahr den FIS Para World Cup auf der WM-Strecke. Die rund 100 Athlet*innen aus 20 Nationen eröffnen auf der Corviglia die Rennsaison in St. Moritz.
Weiterlesen
30.11.2022

Saisonstart für das Swiss Paralympic-Skiteam

Mit viel Elan, ambitionierten Zielen und einem neuen Trainer startet das Para-Ski alpin-Team in wenigen Wochen in die neue Saison. Mit den Weltcuprennen in St. Moritz (8.-11. Dezember und in Veysonnaz (10.-14. Januar), sowie den Weltmeisterschaften in Spanien (18.-29. Januar) erwarten Nationaltrainer Mauritz Trautner und das Athleten-Quartett um Pascal Christen (29), Robin Cuche (24), Théo Gmür (26) und Thomas Pfyl (35) in den nächsten Monaten gleich drei Höhepunkte.
Weiterlesen
25.11.2022

Als Profi an die Weltspitze

In der neuen Ausgabe des Newsletters merci blickt Swiss Paralympic auf die erfolgreiche Sommersaison der Para-Athlet*innen zurück. Im Interview erzählt die Handbikerin Sandra Stöckli, wie und wann der Entscheid fiel, alles auf die Karte Sport zu setzen.
Weiterlesen