23. Januar 2019

Bei Schneefall erkämpfte sich der Schwyzer Thomas Pfyl den Slalom Vizeweltmeistertitel an den World Para Alpine Skiing Championships im slowenischen Kranjska Gora. Robin Cuche wurde mit einer soliden Leistung siebter.

Thomas Pfyl bewies einmal mehr, dass er einer der konstantesten Para-Skifahrer der Welt ist und dies schon seit Jahren. Nach einem nicht perfekten ersten Lauf erreichte Pfyl die Ziellinie als Schnellster. Nur der Franzose Arthur Bauchet vermochte den Schweizer zu überholen. Dies aber auf eine eindrückliche Art und Weise. «Leider hatte ich im steilen Zielhang der Weltcuppiste von Kranjska Gora einige Schwierigkeiten, das möchte ich im zweiten Lauf verbessern.», kommentierte der Allrounder seine Leistung nach dem ersten Lauf. Mit einer risikobereiten Fahrt im zweiten Durchgang vermochte er seinen zweiten Rang zu halten und holt nach fünf Jahren wieder WM Silber für die Schweiz. 2013 wurde der 32-Jährige bereits einmal Vizeweltmeister im Slalom von La Molina (ESP). «Ich bin sehr glücklich über das gewonnene Silber. Bauchet fährt stark. Es ist schwer ihn zu schlagen, daher sehe ich mich eher als Gewinner der Athleten hinter mir.», so der glückliche Schweizer.
Robin Cuche erreichte heute sein bestes Slalom Ergebnis an einem Grossanlass. «Meine zwei Läufe waren angriffig, jedoch mit einigen Fehlern gespickt. Im Grossen und Ganzen bin ich mit meiner Leistung zufrieden und freue mich nun auf die noch bevorstehenden Rennen der WM», zitiert der Neuenburger.
Der Nationaltrainer Grégory Chambaz ist mit den bisherigen Leistungen seiner Athleten sehr zufrieden. Mit dem Silber von Théo Gmür im Riesenslalom und Thomas Pfyl im Slalom hat die WM bereits erfolgreich begonnen. «Es ist schön, so viele gute Athleten im Team zu haben. Die bevorstehenden Rennen wie Super G, Super Kombi und Abfahrt lassen noch auf weitere Medaillen hoffen. Eine goldene wäre schon noch schön.», so der Walliser.
Resultate:
Kranjska Gora (SLO). Weltmeisterschaften Para-Ski-Alpin. Slalom. Männer. Stehend: 1. Arthur Bauchet (FRA) 1:43,71. 2. Thomas Pfyl (Schwyz) 7,47 zurück. 3. Mitchell Gourley (AUS) 9,54 zurück. Ferner: 7. Robin Cuche (Saules) 13,89 zurück.
Das Wettkampfprogramm:
Kranjska Gora (SLO)
Damen Slalom - 24. Januar 2019 - 10:00 1. Lauf / 13:00 2. Lauf
Sella Nevea (ITA)
Downhill Training - 27. -28. Januar 2019 - 11:00
Downhill - 29. Januar 2019 - 11:00 Damen und Herren
Super Kombination - 31. Januar 2019 - 10:15 SG D+H / 14:15 SL D+H
Super G - 1. Februar 2019 - 11:00 SG D+H
Abschlusszeremonie - 1. Februar 2019 - unbekannt
Fotos: Urs Sigg; Sponsor: Kolpa und Syba
Hier der 2. Lauf zum nachverfolgen:
https://www.youtube.com/watch?v=d4cjpFv-Z_Q

11.06.2024

Fokus auf die Paralympics nach der EM

Für die Sportschützin Nicole Häusler verliefen die Europameisterschaften im spanischen Granada nicht wie erhofft. Die chaotische Organisation und die einschränkenden Umstände vor Ort wirkten sich auf die Resultate der aktuell besten Schweizer Rollstuhlschützin aus. Dennoch blickt die Pfaffnauerin optimistisch nach Paris 2024.
Weiterlesen
10.06.2024

Positive Bilanz - Letzte ParAthletics für Manuela Schär 

Mit einem Weltrekord und fünf Siegen von Catherine Debrunner, einem Europarekord und einem Sieg von Manuela Schär und fünf Siegen von Marcel Hug ziehen die Schweizer Rollstuhlleichtathletik-Cracks eine sehr positive Bilanz von den ParAthletics 2024 in Nottwil. Für Manuela Schär war es die letzte Teilnahme an Bahnrennen in der Schweiz.
Weiterlesen
05.06.2024

Leichtathletik: Letzter Meilenstein vor den Paralympics

Vom 6. bis 9. Juni 2024 messen sich in Nottwil unter anderem Marcel Hug, Catherine Debrunner und Manuela Schär mit der internationalen Konkurrenz. Für viele Leichtathlet*innen sind die ParAthletics eine wichtige Standortbestimmung für die Paralympics 2024 in Paris.
Weiterlesen