11. Juni 2018

Mit dem Nein der Walliser Stimmbevölkerung zu Sion2026 ist der Traum von Paralympics in der Schweiz geplatzt. René Will, Präsident von Swiss Paralympic und Vize-Präsident des Bewerbungskommitees Sion2026 bezieht Stellung zum Abstimmungsergebnis

Swiss Paralympic nimmt mit grossem Bedauern das «Nein» der Walliser Bevölkerung zur Austragung von Olympischen und Paralympischen Spielen Sion2026 zur Kenntnis. Das Wallis und die Schweiz haben damit eine echte Chance verpasst.
Auch wenn die Analysen noch nicht alle gemacht sind, haben sicher verschiedene Faktoren zu diesem negativen Ergebnis mit gegen 54% Nein-Stimmen beigetragen: Einerseits eine aggressive Angstkampagne der Gegner, vor allem bezüglich der finanziellen Risiken, die aus unserer Sicht mit Absicht masslos übertrieben war. Es waren zudem sicher auch gewisse innerkantonale politische Vorgänge im Wallis im Gang, die dem Projekt geschadet haben. Aber auch verschiedene Probleme seitens des Bewerbungskomitees in der ersten Phase des Projekts, die für das Abstimmungsergebnis nicht förderlich waren.
Der Volksentscheid ist zu akzeptieren. Die Kandidatur ist somit gescheitert, und der Unterstützungsverein wird jetzt geordnet liquidiert. Es ist fraglich, ob nach dieser neuerlichen Niederlage die Schweiz noch fähig und willens ist, sich in den nächsten Jahrzehnten für einen grösseren internationalen Anlass zu engagieren.
Der schweizerische Behinderten- und Rollstuhlsport und Swiss Paralympic haben sich sehr für dieses Projekt engagiert. Auch im Wissen darum, dass Sion2026 ein hervorragendes Konzept und ein aussergewöhnlich gutes technisches Dossier präsentierte. Zu gerne hätte man wieder einmal der eigenen Bevölkerung gezeigt, was paralympischer Sport zu leisten vermag.
Ich danke von ganzem Herzen allen, die sich in irgendeiner Form für das Projekt Sion2026 engagiert haben, auch im Kanton Wallis. Viele Personen haben in den letzten Monaten einen riesigen Effort geleistet und auch einen grossen Teil ihrer Freizeit hergegeben. Die hoch engagierten Angestellten des Bewerbungskomitees verlieren nun ihre Stelle. Ihnen wünsche ich nur das Beste! Merci beaucoup und danke für euer geschätztes Engagement.
René Will
Präsident Swiss Paralympic
Vizepräsident des Bewerbungskomitees Sion2026

22.10.2021

Die Rollstuhl-Curler weihen die Olympia- und Paralympics-Venue in Peking ein

Die 15. Rollstuhl-Curling Weltmeisterschaft findet in Peking im umgebauten "National Aquatics Center (Water Cube)" der Olympischen Spiele von 2008 statt. Als Pre-Event für die Olympischen und Paralympischen Curling-Wettbewerbe im März 2022 dürfen die Rollis die Anlage im Grunde einweihen. Für einige Nationen geht es zudem noch um wichtige Punkte im Hinblick auf die Qualifikation zu den Paralympics 2022. Die Schweiz hat sich ihren Platz mit dem Wiederaufstieg in die A-Gruppe bereits frühzeitig gesichert.
Weiterlesen
20.10.2021

Schärs Trainer Claudio Perret erhält den Swiss Olympic Coach Award

Nach einem Jahr Unterbruch hat Swiss Olympic heute Abend wieder die Swiss Olympic Coach Awards verliehen. In der Sport-Toto-Halle in Magglingen durfte unter anderem Manuela Schärs Trainer Claudio Perret die Auszeichnung entgegennehmen.
Weiterlesen
18.10.2021

Bundesrat empfängt Medaillen- und Diplomgewinner*innen von Tokyo 2020

Bundespräsident Guy Parmelin und Sportministerin Viola Amherd haben heute die Medaillen- und Diplomgewinner*innen der Olympischen und Paralympischen Sommerspiele 2021 in Magglingen empfangen. Der Bundespräsident gratulierte den Sportler*innen für die ausserordentlichen Erfolge in Tokio.
Weiterlesen