14. Januar 2019

In Fortführung ihrer Zusammenarbeit mit Spitzensportlern geht die Genfer REYL Group eine zweijährige Sponsoring-Partnerschaft mit Swiss Paralympic ein. REYL & Cie setzt sich für die Zusammenarbeit mit Spitzensportlern ein, um sie bei der Erreichung ihrer Ziele, vor allem im Hinblick auf die Teilnahme an den Paralympischen Spielen von Tokyo 2020, zu unterstützen.

Mit dieser Partnerschaft möchte die REYL Group die Schweizer Athleten, die von Swiss Paralympic für die Teilnahme an den Paralympischen Spielen von Tokyo 2020 selektioniert werden, unterstützen. In einem zunehmend wettbewerbsorientierten Umfeld erfordert der paralympische Traum für die Spitzensportler ein ständiges körperliches und geistiges Engagement. Das Engagement der REYL Group wird ihnen ermöglichen, sich voll und ganz auf ihre Vorbereitung zu konzentrieren, den paralympischen Traum so ruhig wie möglich anzugehen und ihre Ziele zu erreichen.
Förderung der nationalen Elite im Behindertensport 
François Reyl, Managing Director, REYL & Cie, kommentiert: "Wir sind stolz auf diese Partnerschaft, die es uns ermöglicht, uns für die Förderung des hochrangigen Schweizer Behindertensports einzusetzen. Diese Partnerschaft veranschaulicht auch die Verbindung gemeinsamer Werte zwischen unserer Gruppe und diesen bemerkenswerten Athleten wie Leidenschaft, Selbstüberwindung, Demut und Entschlossenheit."
Para-Sport gewinnt auch in der Westschweiz an Bedeutung 
«Wir freuen uns sehr, dass wir mit der Genfer REYL Group eine zweijährige Partnerschaft eingehen konnten und damit die Rahmenbedingungen für unsere Athletinnen und Athleten auf ihrem Weg nach Tokyo 2020 optimieren können. Das Engagement eines Partners aus der Westschweiz zeigt zudem auf, dass der Para-Sport national zunehmend an Bedeutung gewinnt.», kommentiert Conchita Jäger, Generalsekretärin von Swiss Paralympic, die neue Partnerschaft.
Thomas Troger, Präsident von Swiss Paralympic, doppelt nach: «Will die Schweiz als kleine Nation weiterhin Erfolg haben, muss sie optimale Rahmenbedingungen schaffen können. Das ist im Behinderten- und Rollstuhlsport nur möglich dank Kooperationspartnern, die sich engagiert einbringen und den paralympischen Gedanken beherzt mittragen. Die Genfer REYL Group stellt genau diese Werte des Behindertensports, die Emotionen, die Leidenschaft und die internationalen Topleistungen unserer Athletinnen und Athleten in den Vordergrund. Diese Partnerschaft deckt sich daher optimal mit unseren Vorstellungen.»
www.reyl.com

11.06.2024

Fokus auf die Paralympics nach der EM

Für die Sportschützin Nicole Häusler verliefen die Europameisterschaften im spanischen Granada nicht wie erhofft. Die chaotische Organisation und die einschränkenden Umstände vor Ort wirkten sich auf die Resultate der aktuell besten Schweizer Rollstuhlschützin aus. Dennoch blickt die Pfaffnauerin optimistisch nach Paris 2024.
Weiterlesen
10.06.2024

Positive Bilanz - Letzte ParAthletics für Manuela Schär 

Mit einem Weltrekord und fünf Siegen von Catherine Debrunner, einem Europarekord und einem Sieg von Manuela Schär und fünf Siegen von Marcel Hug ziehen die Schweizer Rollstuhlleichtathletik-Cracks eine sehr positive Bilanz von den ParAthletics 2024 in Nottwil. Für Manuela Schär war es die letzte Teilnahme an Bahnrennen in der Schweiz.
Weiterlesen
05.06.2024

Leichtathletik: Letzter Meilenstein vor den Paralympics

Vom 6. bis 9. Juni 2024 messen sich in Nottwil unter anderem Marcel Hug, Catherine Debrunner und Manuela Schär mit der internationalen Konkurrenz. Für viele Leichtathlet*innen sind die ParAthletics eine wichtige Standortbestimmung für die Paralympics 2024 in Paris.
Weiterlesen