19. August 2018

Das Lenzburger Schwimmtalent Nora Meister krönt die herausragenden Leistungen der Schweizer Para-Schwimmer in Dublin mit ihrem zweiten Gold. Sie wird nun auch, wie schon am Donnerstag im 100m Rücken, Europameisterin im 400m Freistil (S7).

Das Golden Girl bestätigt ihren EM Titel
Sie kam, sah und siegte. Ein Satz, der bei der Doppeleuropameisterin im Para-Schwimmen in Dublin ohne zu zögern verwendet werden darf. Dreimal ist sie gestartet und genauso oft hat sie Edelmetall gewonnen. Im Vorlauf der heutigen Langdistanz, dem 400m Freistil (S7), konnte sie mit der Bestzeit bereits zeigen, dass sie auch nach zwei Wettkämpfen immer noch fit und mental stark ist um ihre Leistung abzurufen. Nora Meister erkannte während den Vorbereitungen zum Finale, dass es nun gilt, alle Kräfte zu bündeln und erneut alles aus sich rauszuholen. Man weiss ja nie, ob ihre Gegnerinnen nicht vielleicht gepokert und Energie gespart haben, um dann in der Medaillenjagd aufzudrehen. Doch dem war nicht so. Die junge Aargauerin schwamm ihren Gegnerinnen davon. Sie wollte Gold und gewann es mit einer Zeit von 5:21,20 mit 20.13 Sekunden vor der Zweiten Denise Grahl aus Deutschland. Erel Halevi aus Israel wurde Dritte.
Kleines Team, grosser Erfolg
Für die Schweizer Delegation war die EM mit einer Ausbeute von 8 Medaillen ein voller Erfolg. Lediglich ein Rennen mit Schweizer Beteiligung geht ohne Medaille für das Schweizer Para-Schwimmteam aus. Sonst war jeder Start mit einem Medaillengewinn verbunden. Das Ziel, mit einer Medaille in Gepäck die Rückreise antreten zu können, wurde bei weitem übertroffen.
Note sehr gut im Nationenvergleich
Im Medaillenspiegel, verglichen zu den anderen Nationen, liegt die Schweizer Schwimm-Delegation auf Rang 12. Bei total 27 Nationen, welche an der Europameisterschaft gegeneinander angetreten waren, könnte man denken, die Schweiz liege im guten Mittelfeld. Bei genauerem Betrachten aber entpuppt sich der 12. Rang als eine hervorragende Bilanz, denn die Schweizer Delegation in Dublin besteht aus lediglich drei AthletInnen. Zu allen Nationen, welche im Rennen um die Medaillen vor den Helvetiern liegen, zählen mindestens 11 Athleten.

Die Medaillenbilanz der SchweizerInnen

Gold                 Nora Meister                          100 m Rücken (S7)
Gold                 Nora Meister                          400 m Freistil (S7)
Silber               Nora Meister                          100 m Freistil (S7)
Silber               Joshua Grob                            50 m Freistil (S8)
Silber               Stephan Fuhrer                     100 m Brust (SB4)
Bronze             Joshua Grob                           400 m Freistil (S8)
Bronze             Stephan Fuhrer                     50 m Freistil (S5)
Bronze             Stephan Fuhrer                    100 m Freistil (S5)
Resultat
Dublin (IRL). Europameisterschaften Para-Schwimmen. 400m Freistil (S7). Frauen. 1. Nora Meister (Lenzburg AG) 5:21,20. 2. Denise Grahl (GER) 5:41,33. 3. Erel Halevi (ISR) 5:56,28.

05.12.2022

Para-Skirennen eröffnen die Saison in St. Moritz

Alljährlich trifft sich die Weltelite des paralympischen Skisports in St. Moritz. Vom 8. bis 11. Dezember 2022 organisiert PluSport Behindertensport Schweiz, gemeinsam mit St. Moritz Tourismus dieses Jahr den FIS Para World Cup auf der WM-Strecke. Die rund 100 Athlet*innen aus 20 Nationen eröffnen auf der Corviglia die Rennsaison in St. Moritz.
Weiterlesen
30.11.2022

Saisonstart für das Swiss Paralympic-Skiteam

Mit viel Elan, ambitionierten Zielen und einem neuen Trainer startet das Para-Ski alpin-Team in wenigen Wochen in die neue Saison. Mit den Weltcuprennen in St. Moritz (8.-11. Dezember und in Veysonnaz (10.-14. Januar), sowie den Weltmeisterschaften in Spanien (18.-29. Januar) erwarten Nationaltrainer Mauritz Trautner und das Athleten-Quartett um Pascal Christen (29), Robin Cuche (24), Théo Gmür (26) und Thomas Pfyl (35) in den nächsten Monaten gleich drei Höhepunkte.
Weiterlesen
25.11.2022

Als Profi an die Weltspitze

In der neuen Ausgabe des Newsletters merci blickt Swiss Paralympic auf die erfolgreiche Sommersaison der Para-Athlet*innen zurück. Im Interview erzählt die Handbikerin Sandra Stöckli, wie und wann der Entscheid fiel, alles auf die Karte Sport zu setzen.
Weiterlesen