Tokyo 2020 DE 25. August 2021

Zum Auftakt der Paralympics in Tokio wurde Nora Meister in ihrem Vorlauf über 50m Freistil Vierte, verpasste den Final nach den beiden Vorläufen aber um knappe 21 Hundertstel. Tischtennisspieler Silvio Keller unterlag dem Koreaner Hyeon Uk Kim in drei Sätzen. Der Wallbacher steigerte sich mit jedem Durchgang, blieb am Ende gegen den Weltranglisten-Fünften aber chancenlos. Keller hat im zweiten Gruppenspiel am Freitag die Chance auf den ersten Sieg. Sein Gegner steht noch nicht fest.

Für Nora Meister ging es über 50m Freistil in erster Linie darum, sich bei ihrer Paralympics-Premiere an die Atmosphäre, die Abläufe im Schwimmstadion zu gewöhnen. In 35,68 Sekunden erreichte sie praktisch ihre persönliche Bestzeit. “Für den Auftakt war das recht gut, ich kann daraus sehr viel lernen für die Aufgaben, die nun noch anstehen”, sagte sie. Der zweite Einsatz der Lenzburgerin erfolgt am kommenden Montag über 50m Schmetterling.

Morgen stehen erneut zwei Athlet*innen aus der Schweizer Delegation im Einsatz. Für Nicole Geiger und ihr Pferd Amigo geht es im Individual Test bereits um Medaillen. Zudem muss sie in ihrer Kategorie Grade V gegen 13 Konkurrenten mindestens den achten Rang erreichen, damit sie auch in der zweiten Disziplin, Individual Freestyle, am Start sein kann.

Und nach Nora Meister gibt aus dem Schwimmteam auch Leo McCrea sein Debüt bei Paralympics. Der 17-Jährige, der in England lebt, kämpft im zweiten von drei Vorläufen über 200m Lagen um den Einzug in den Final, der ebenfalls morgen ausgetragen wird.

 

Morgen in Tokio

02:26 Uhr Leo McCrea - 200m Lagen Vorlauf
10:22 Uhr Leo McCrea - 200m Lagen Final
12:54 Uhr Nicole Geiger - Equestrian Individual Test

 

Foto: Keystone-SDA/Ennio Leanza

 

11.06.2024

Fokus auf die Paralympics nach der EM

Für die Sportschützin Nicole Häusler verliefen die Europameisterschaften im spanischen Granada nicht wie erhofft. Die chaotische Organisation und die einschränkenden Umstände vor Ort wirkten sich auf die Resultate der aktuell besten Schweizer Rollstuhlschützin aus. Dennoch blickt die Pfaffnauerin optimistisch nach Paris 2024.
Weiterlesen
10.06.2024

Positive Bilanz - Letzte ParAthletics für Manuela Schär 

Mit einem Weltrekord und fünf Siegen von Catherine Debrunner, einem Europarekord und einem Sieg von Manuela Schär und fünf Siegen von Marcel Hug ziehen die Schweizer Rollstuhlleichtathletik-Cracks eine sehr positive Bilanz von den ParAthletics 2024 in Nottwil. Für Manuela Schär war es die letzte Teilnahme an Bahnrennen in der Schweiz.
Weiterlesen
05.06.2024

Leichtathletik: Letzter Meilenstein vor den Paralympics

Vom 6. bis 9. Juni 2024 messen sich in Nottwil unter anderem Marcel Hug, Catherine Debrunner und Manuela Schär mit der internationalen Konkurrenz. Für viele Leichtathlet*innen sind die ParAthletics eine wichtige Standortbestimmung für die Paralympics 2024 in Paris.
Weiterlesen