15. August 2018

An der EM im Para-Schwimmen in Dublin gab es bereits am ersten Schweizer Wettkampftag, im 400m Freistil der Männer (S8), die erste Medaille. Der fulminante Start des in England (Middlesborough) wohnhaften Schweizers Joshua Grob hat überzeugt. Er schwamm als Dritter ins Ziel.

In der Qualifikationsrunde reichte es dem Schweizer sogar zum Sieg, nachdem dem Italiener Gioele Ciampricotti der Start misslungen war. Der 21-Jährige zeigte eine reife Leistung im Finale. Er jagte den 2. platzierten Italiener bis zum Schluss und kämpfte um jeden Zentimeter. Seine erste Bronzemedaille an einer Europameisterschaft ist somit Realität geworden. «Ich kann es kaum glauben, ich bin nur noch glücklich» zitierte der drittplatzierte Schweizer, welchem noch die Worte für diesen super Erfolg fehlten. «Josh hat sich die letzten zwei Jahre durchbeissen müssen, als nicht alles rund lief. Es freut mich riesig für ihn, dass es nun geklappt hat!» so sein Trainer Martin Salmingkeit. Der neue Europameister im 400m Freistil (S8), Inigo Llopis Sanz (ESP), schwamm in einer eigenen Liga und gewann mit 19.19 Sekunden Vorsprung. Joshua Grob fehlten lediglich 29 Hundertstelsekunden auf die Silbermedaille.
Schweizer neu klassifiziert
Nach einigen Unklarheiten bei der Klassifizierung von Stephan Fuhrer sind nun alle Schweizer Athleten neu klassifiziert. Lediglich Nora Meister startet in einer anderen Kategorie. Vorher S8 und neu S7, was ihre Medaillenchancen nicht beeinflusst.
Ausblick
Neben Joshua Grob sind auch noch der Zürcher Stephan Fuhrer und die junge Aargauerin Nora Meister in Dublin am Start.
Resultate
Dublin (IRL). Europameisterschaften Para-Schwimmen. 400m Freistil (S8). Männer. 1. Inigo Llopis Sanz (ESP) 4:40,78. 2. Gioele Ciampricotti (ITA) 4:59,97. 3. Joshua Grob (SUI) 5:00,26.
·       Infos zum Programm und den laufenden Resultaten
·       Zum Livestream
·       Alle weiteren Infos zum Event

19.07.2021

Motivation Monday mit Nicole Geiger - wenn sich Ross und Reiterin auf die Paralympics vorbereiten

Weiterlesen
14.07.2021

Bärenstark für die Athlet*innen

Seit Juli 2021 begleitet der Para-Bear die Schweizer Behindertensportler*innen auf ihrem Weg an Paralympics, Europa- und Weltmeisterschaften. Sein Ziel ist ambitioniert. Er macht sich auf die Suche nach Supporter*innen, welche den Behindertenspitzensport in der Schweiz finanziell unterstützen möchten. Ob grosse oder kleine Beiträge, jeder Rappen zählt.
Weiterlesen
12.07.2021

"Die Paralympics sind ein Riesentraum für mich."

Beinahe fünf Jahre haben sie daraufhin gearbeitet, und nun ist es Gewissheit: Nora Meister und Marcel Hug sind zwei von insgesamt 20 Athlet*innen, die die Schweiz an den Paralympics in Tokio vertreten werden.
Weiterlesen