11. September 2018

Vom 7. bis 9. September nahmen über 200 Interessenvertreter, darunter auch Swiss Paralympic Präsident René Will und die Generalsekretärin Conchita Jäger, am Mitgliedertreffen des Internationalen Paralympischen Komitees (IPC) in Madrid teil. Ziel war, die Ausrichtung der Paralympischen Bewegung zu diskutieren und somit Teil des nächsten IPC-Strategieplans zu sein, welcher 2019 veröffentlicht werden sollte.

Im Vorfeld konnten die IPC-Mitglieder wichtige Themen auswählen, welche in Madrid diskutiert werden sollten. Zu den ausgewählten gehörten:

  • Eine Athleten-zentrierte Organisation sein
  • Gewährleistung der Gesundheit und des Wohlbefindens der Sportler
  • Die Zukunft der Klassifizierung
  • Jugendentwicklung
  • Verbesserung des Engagements der Mitglieder

Vielleicht der wichtigste Punkt der ganzen Versammlung war die Information über den bereits angelaufenen Prozess zur Überprüfung der heutigen Struktur und Führung
des IPC. SPC Präsident René Will wurde bereits im Vorfeld des Meetings zum Standpunkt der Schweiz und seinen eigenen Erfahrungen befragt. In Madrid wurden auf Basis der Vorgespräche die Themen in verschiedenen Arbeitsgruppen vertieft und notwendige Massnahmen und Forderungen abgeleitet.
Zusätzlich zu den strategischen Punkten standen Informationen zum IPC-IOC-Abkommen, die IPC-Athletenratsstrategie, die Strategie der Agitos-Stiftung und die Bemühungen des IPC zu Diversity und Inklusion auf dem Drei-Tage-Programm.
Die Verantwortlichen von Swiss Paralympic erhielten zudem die Möglichkeit, ihre Anliegen mit dem IPC Präsidenten Andrew Parsons in einem persönlichen Gespräch zu besprechen, so u.a. Themen wie Klassifizierung, Überführung der Sportarten in die IF’s und Governance . „Es waren intensive, aber sehr fruchtbare Tage in Madrid. Wir haben unzählige Gespräche mit Vertretern verschiedenster Länder und Sportorganisationen geführt, haben uns über gemeinsame Anliegen ausgetauscht und unsere Forderungen nach Veränderungen und strukturellen Reformen mit Nachdruck gegenüber dem Präsidenten und dem Governing Board vorgetragen. Nun sind wir gespannt, wie die Vorschläge und Inputs aus den verschiedenen Arbeitsgruppen umgesetzt werden.“ kommentierten der Präsident und die Generalsekretärin nach der Mitgliederversammlung.

29.02.2024

Schwimm-Duo für die EM in Portugal selektioniert

Nora Meister (Lenzburg AG) und Leo McCrea (Poole GB) nehmen an der Para-Schwimm-EM vom 21. bis 27. April 2024 in Portugal teil.
Weiterlesen
26.02.2024

Cynthia Mathez und Ilaria Renggli qualifizieren sich für Paris 2024

Die beiden Rollstuhl-Badmintonspielerinnen Cynthia Mathez (Boningen SO) und Ilaria Renggli (Hottwil AG) sichern sich als Damen-Doppel je ein Startticket für die Paralympics in Paris. Dies steht nach dem Erreichen der WM-Viertelfinals in Thailand fest.
Weiterlesen
14.02.2024

Grand Prix Dubai – Schweizer mit Top-Leistungen

Catherine Debrunner und Marcel Hug siegen auch beim ersten World Para Athletics Grand Prix der Saison in Dubai weiter. Schweizer Zweikampf zwischen Blum und Bösch bei den T52-ern.
Weiterlesen