22. Mai 2021

Funchal, 22.05.2021 – Am Schlusstag der Schwimm-EM in Funchal gelingt Stephan Fuhrer erneut ein Podestplatz. Nach Silber gewinnt er nun Bronze über 100 Meter Freistil (S5) hinter Ponce Bertran (ESP) und Bocciardo (ITA). Die Schweiz kehrt mit fünf Medaillen von den Wettkämpfen in Portugal zurück. 

Der 53-Jährige aus dem Kanton Zürich lieferte sich nach der Wende ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem zweitplatzierten Spanier Ponce Betran. Am Ende trennte die beiden Athleten nur eine halbe Sekunde.
Für Fuhrer war es der zweite Turniererfolg: Zu Beginn hatte er über die 50 Meter Freistil Silber geholt. Damit konnte er an seine guten Ergebnisse bei Europameisterschaften anknüpfen. An den Titelkämpfen 2018 in Dublin holte er eine Silber- und zwei Bronzemedaillen.

Nora Meister nicht zu stoppen

Aus Schweizer Sicht trugen die Titelkämpfe auf der Azoreninsel Madeira den Stempel Nora Meisters. Die 18-jährige Aargauerin gewann nicht nur zwei Mal Gold im Rückenschwimmen und Freistil, sondern stellte auch einen Europa- und Weltrekord auf. Zudem gelang ihr eine Silbermedaille.
Für den 17-Jährigen Leo McCrea war es nach der WM in London erst der zweite Vergleich bei einem internationalen Grossturnier. Der Athlet mit Wohnsitz in England kam über 100 Meter Brust nur knapp hinter dem Russen Luchkin als Vierter ins Ziel.
Nadine Lüthi konnte ausserhalb des Juniorenbereichs zum ersten Mal an einem internationalen Grossanlass teilnehmen und zeigte über 100 Meter Brust ihr Können.

Turnier als Standortbestimmung für Tokio

Die Para-Schwimm-EM in Funchal war ein wichtiger Gradmesser für die Paralympics in Tokio. Die Veranstaltung auf der Azoren-Insel Madeira hätte ursprünglich 2020 ausgetragen werden sollen, musste jedoch aufgrund der Corona-Pandemie verschoben werden. Die EM fand unter strengen Corona-Auflagen statt – zudem war die Wettkampfform «open», so dass auch Athlet*innen ausserhalb von Europa teilnehmen konnten.
23.01.2022

Sechs Bronzemedaillen für die Schweiz an der WM in Lillehammer

Der heutige Parallel-Slalom an der Para-Snowsports-WM in Lillehammer endet mit dem Aus in der Qualifikation für alle Schweizer Skifahrer. Bester Schweizer an der WM war Théo Gmür mit Bronze im Super-G und im Riesenslalom. Die Nationaltrainer ziehen Bilanz.
Weiterlesen
22.01.2022

Bronze im Snowboard - Tavasci verpasst Sprint-Halbfinal

Am vorletzten Tag der Para-Snowsports-WM in Lillehammer gewinnen die Snowboarderinnen Romy Tschopp und Ellen Walther im Dreierfeld Bronze. Der Engadiner Tavasci belegt in der Qualifikation im Sprint Rang 16.
Weiterlesen
22.01.2022

Ein Leben ohne Tellerlift, dafür mit WM-Medaille

Die beiden Baslerinnen Ellen Walther und Romy Tschopp erfüllen sich ihren Traum vom Snowboarden, obwohl sie ihren Alltag im Rollstuhl verbringen. In Lillehammer haben sie erstmals an einer Para-WM teilgenommen und reisten mit Bronze zurück in die Schweiz.
Weiterlesen