16. Juli 2019

Während Tagen auf dem Mountainbike, harte Strecken, Berge hoch und runter: Die beiden PluSportler Luca Tavasci und Fabio Bernasconi stellen sich im August dem Etappenrennen Swiss Epic im Graubünden – mit nur einer Hand und teilweise gelähmt.

Für Sportbegeisterte klingt das Swiss Epic hart und anspruchsvoll. 350km quer durch Graubünden, über fünf Tage verteilt. Das braucht Ausdauer, Geschick und Durchhaltevermögen. Das Ganze teilweise gelähmt oder nur mit einer Hand absolvieren, scheint unvorstellbar. Nicht so für die beiden PluSportler Luca Tavasci und Fabio Bernasconi, die genau das im August in Angriff nehmen.

«Es ist ein langer Traum von mir», so Luca Tavasci aus Samedan/GR über sein unglaubliches Vorhaben. Der Bündner, der seit Geburt eine Aplasie der linken Hand hat, bereitet sich mit seinem Freund Killian Badrutt auf die harten 350km vor: «Ich habe Respekt vor den langen Strecken und der ungewohnten Belastung über mehrere Tage. Aber die Motivation überwiegt, dank PluSport und Lenzerheide endlich am Swiss Epic teilzunehmen, und das noch in meinem Heimatkanton.»

Mit Fabio Bernasconi, wohnhaft in Gross/SZ, steht ein zweiter PluSportler vor der grossen Herausforderung. Der frühere Mountainbike-Spezialist, der seit einem Motorradunfall teilweise in den Beinen gelähmt ist, wird die unendlich scheinenden Singletrails mit René Hutter, Teampartner und Oberarzt am Kreuzspital Chur, in Angriff nehmen. Den Zweierteams mit je einem Para-Sportler wird in der Region rund um Davos, St. Moritz und Lenzerheide alles abverlangt, um das Etappenrennen über fünf Tage durchzustehen

Die Begleitpersonen

Kilian Badrutt mit Luca Tavasci
Beruf: Associate Production Engineer, Structural Heart Program bei Biotronik Schweiz AG.
Studierte Gesundheitswissenschaften und Technologie an der ETH Zürich.

René Hutter mit Fabio Bernasconi
Beruf: Dr. med., Oberarzt mbF, Facharzt FMH für Orthopädische Chirurgie und Traumatologie des Bewegungsapparates Kreuzspital Chur.

 

Swiss Epic – das härteste Etappenrennen im Graubünden
Das Swiss Epic erstreckt sich über fünf Tage und findet vom 20.-24. August 2019 quer durch Graubünden statt. Das mehrtägige Etappenrennen ist bereits ausverkauft: 350 Kilometer und 12’000 Höhenmeter, umgeben von den atemberaubenden und schneebedeckten Bündner Alpen.

ETAPPE 1 Dienstag, 20. August 2019 Davos – St. Moritz
ETAPPE 2 Mittwoch, 21. August 2019 St. Moritz – St. Moritz
ETAPPE 3 Donnerstag, 22. August 2019 St. Moritz – Lenzerheide
ETAPPE 4 Freitag, 23. August 2019 Lenzerheide – Lenzerheide
ETAPPE 5 Samstag, 24. August 2019 Lenzerheide – Davos

Weitere Informationen

 

Text: Janine Geigele, PluSport

Foto: Luca Tavasci

22.10.2021

Die Rollstuhl-Curler weihen die Olympia- und Paralympics-Venue in Peking ein

Die 15. Rollstuhl-Curling Weltmeisterschaft findet in Peking im umgebauten "National Aquatics Center (Water Cube)" der Olympischen Spiele von 2008 statt. Als Pre-Event für die Olympischen und Paralympischen Curling-Wettbewerbe im März 2022 dürfen die Rollis die Anlage im Grunde einweihen. Für einige Nationen geht es zudem noch um wichtige Punkte im Hinblick auf die Qualifikation zu den Paralympics 2022. Die Schweiz hat sich ihren Platz mit dem Wiederaufstieg in die A-Gruppe bereits frühzeitig gesichert.
Weiterlesen
20.10.2021

Schärs Trainer Claudio Perret erhält den Swiss Olympic Coach Award

Nach einem Jahr Unterbruch hat Swiss Olympic heute Abend wieder die Swiss Olympic Coach Awards verliehen. In der Sport-Toto-Halle in Magglingen durfte unter anderem Manuela Schärs Trainer Claudio Perret die Auszeichnung entgegennehmen.
Weiterlesen
18.10.2021

Bundesrat empfängt Medaillen- und Diplomgewinner*innen von Tokyo 2020

Bundespräsident Guy Parmelin und Sportministerin Viola Amherd haben heute die Medaillen- und Diplomgewinner*innen der Olympischen und Paralympischen Sommerspiele 2021 in Magglingen empfangen. Der Bundespräsident gratulierte den Sportler*innen für die ausserordentlichen Erfolge in Tokio.
Weiterlesen