13. Juni 2021

Cascais, 13.06.2021 – Bei ihrem WM-Debüt schafft Rigling auch im zweiten Rennen einen Podestplatz: Die 24-Jährige gewinnt im Strassenrennen die Silbermedaille. Nur der Deutschen Hausberger musste sie sich im Zielsprint geschlagen geben.

Das Rennen in der C2-Klasse führte in sieben Runden über den Formel-1-Kurs im portugiesischen Estoril. Insgesamt legten die Fahrerinnen so rund 59 Kilometer zurück. Rigling erwischte zunächst einen schwierigen Start – sie kam aus dem Tritt, da der Betreuer eines anderen Teams auf der Strecke in die falsche Richtung lief.
Anschliessend kämpfte sich die 24-Jährige aber wieder an das Feld heran und fuhr souverän ihr Tempo. Der Rennverlauf wurde auch dadurch beeinflusst, dass nicht nur zwei Rennklassen bei den Damen, sondern zugleich auch männliche Para-Athleten auf der Strecke waren.
Rigling war bis zur Zielgeraden gleichauf mit der Deutschen Hausberger – dieser unterlag die Schweizerin allerdings im Sprint.

Silbermedaille grösster Karriereerfolg

Die Siegerin des Zeitfahrens vom Donnerstag, die Kolumbianerin Munevar Florez, konnte ihren Erfolg im Strassenrennen nicht wiederholen. Sie klassierte sich hinter Rigling auf Platz drei.
Für die Zürcherin ist die Silbermedaille der grösste Erfolg ihrer Karriere – sie ist seit Herbst 2019 im Spitzensport aktiv. Ihr Nationaltrainer Dany Hirs beschreibt sie als sehr fleissig und wissbegierig. Sie sei in der Coronazeit viele Rennen mit Fussgängern gefahren und habe so kontinuierlich an ihrer Form gearbeitet.

Rigling nahm in der vergangenen Woche bereits an der Europameisterschaft in Österreich teil und konnte dort Gold im Zeitfahren und Silber im Strassenrennen gewinnen. Die nächste Herausforderung wartet bereits auf die frisch gekürte Vize-Weltmeisterin: Am nächsten Mittwoch stehen die Schweizermeisterschaften in Lausanne auf dem Programm.

Bei der Cycling-WM treten rund 300 Athlet*innen aus 39 Ländern an. Die zahlenmässig grössten Teams kommen aus Spanien, Italien und den Niederlanden. Der Event startete mit dem Team Relay – am Freitagabend wurden die Zeitfahren abgeschlossen. Die Strassenrennen der Handbiker markieren am Sonntag den Schlusspunkt der Weltmeisterschaft auf dem Speedparcours von Estoril.

Informationen zum Anlass können hier abgerufen werden. Swiss Paralympic berichtet vor Ort von der WM – auf der Website, über diesen Newsletter und über die Social-Media-Kanäle.

27.01.2023

Luca Tavascis letztes WM-Rennen live mitverfolgen

Nach einem erfolgreichen Rennen auf langer Distanz und einer Enttäuschung im Sprint, kämpft Luca Tavasci am Samstag über 10 km Skating um eine Top-Platzierung. Sie können das Rennen live auf unserer Webseite oder auf Swiss Sport TV online mitverfolgen.
Weiterlesen
26.01.2023

Théo Gmür ist Vize-Weltmeister im Riesenslalom

Nach einem 4. Platz im Super-G und einem 5. Platz in der Abfahrt, gewinnt der Walliser Théo Gmür Silber an der Ski alpin-WM im spanischen Espot. Der 26-Jährige führte nach dem ersten Lauf und klassierte sich im zweiten Lauf 48 Hundertstel hinter dem Franzosen Arthur Bauchet. Robin Cuche schied im ersten Lauf aus. Thomas Pfyl fährt auf Rang 16.
Weiterlesen
26.01.2023

Die Ski alpin-WM live mitverfolgen

Vom 21. bis 29. Januar starten Robin Cuche, Théo Gmür und Thomas Pfyl an der Ski-WM in Spanien. Verfolgen Sie live die Rennen in Espot und drücken Sie unseren Athlet*innen die Daumen. Mehrere Rennen mussten weden starken Windstürmen verschoben werden. Am Samstag endet die WM für das Schweizer Team mit dem Slalom.
Weiterlesen