24. Januar 2019

Beim Damenslalom der World Para Alpine Skiing Championships in der Kategorie „Stehend“ gelang Elena Kratter der Exploit nicht. In Kranjska Gora gab es viel Lehrgeld zu gewinnen. Kratter wurde Zehnte.

Auch im Slalom gelang der 22-jährigen Vorderthalerin der erste Lauf nicht nach Wunsch. Sie fuhr im oberen Streckenteil um das Aussentor einer so genannten Schweden-Haarnadel und musste zurücksteigen. Sie kämpfte sich ins Ziel, der Rückstand war jedoch nicht mehr aufzuholen. „Ich weiss auch nicht, was dort oben genau passiert ist. Eigentlich war mir diese Schlüsselstelle bewusst, während der Fahrt jedoch fuhr ich dann trotzdem auf das Aussentor zu. Jetzt werde ich im zweiten Lauf alles riskieren. Ich kann mich nur noch selbst schlagen.“, so die verärgerte Debütantin.
Den zweiten Durchgang startete Kratter wie geplant angriffig. Auch im Steilhang konnte sie das Tempo halten, doch kam die Schweizerin nach dem zweitletzten Tor aus dem Gleichgewicht, stürzte und kam kurz vor der Ziellinie zum Stillstand. Sie rettete sich ins Ziel und wurde im Schlussklassement Zehnte. „Für mich ist es beruhigend, dass ich es geschafft habe, meine Leistung im zweiten Lauf abzurufen, abgesehen vom Sturz kurz vor dem Ziel. Ich habe alles versucht. Es gehört dazu, ein gewisses Risiko einzugehen. Leider ist es auch heute nicht ganz aufgegangen.“, so das Fazit der Schwyzerin.
Resultate:
Kranjska Gora (SLO). Weltmeisterschaften Para-Ski-Alpin. Slalom. Damen. Stehend: 1. Marie Bochet (FRA) 2:03,35. 2. Frederique Turgeon (CAN) 10,49 zurück. 3. Andrea Rothfuss (GER) 10,73 zurück. Ferner: 10. Elena Kratter (SZ) 38,13 zurück.
Ausblick
Die nächsten zwei Tage erholen sich die Schweizer Para-Athleten und Athletinnen, denn dann verschiebt sich die Weltmeisterschaft in das 37 Kilometer entfernte italienische Sella Nevea, wo Sonntag und Montag die Abfahrtstrainings stattfinden. Dienstag 29. Januar geht der Kampf um die WM Medaillen mit der Abfahrt weiter. Eine Disziplin, bei welcher die Schweizer erneut Chancen auf Edelmetall haben. Vielleicht gibt es sogar die erste Goldmedaille nach den zwei Silbernen.
Offizielle Eventwebseite: https://www.paralympic.org/sel...
Fotos: Urs Sigg - Sponsor: Kolpy und Syba

Wettkampfprogramm:

Sella Nevea (ITA)
Downhill Training - 27. -28. Januar 2019 -11:00
Downhill - 29. Januar 2019 - 11:00 Damen und Herren
Super Kombination - 31. Januar 2019 - 10:15 SG D+H / 14:15 SL D+H
Super G - 1. Februar 2019 - 11:00 SG D+H
Abschlusszeremonie - 1. Februar 2019 - unbekannt
https://www.youtube.com/watch?time_continue=1&v=Nw2N5tG_vNw

05.12.2022

Para-Skirennen eröffnen die Saison in St. Moritz

Alljährlich trifft sich die Weltelite des paralympischen Skisports in St. Moritz. Vom 8. bis 11. Dezember 2022 organisiert PluSport Behindertensport Schweiz, gemeinsam mit St. Moritz Tourismus dieses Jahr den FIS Para World Cup auf der WM-Strecke. Die rund 100 Athlet*innen aus 20 Nationen eröffnen auf der Corviglia die Rennsaison in St. Moritz.
Weiterlesen
30.11.2022

Saisonstart für das Swiss Paralympic-Skiteam

Mit viel Elan, ambitionierten Zielen und einem neuen Trainer startet das Para-Ski alpin-Team in wenigen Wochen in die neue Saison. Mit den Weltcuprennen in St. Moritz (8.-11. Dezember und in Veysonnaz (10.-14. Januar), sowie den Weltmeisterschaften in Spanien (18.-29. Januar) erwarten Nationaltrainer Mauritz Trautner und das Athleten-Quartett um Pascal Christen (29), Robin Cuche (24), Théo Gmür (26) und Thomas Pfyl (35) in den nächsten Monaten gleich drei Höhepunkte.
Weiterlesen
25.11.2022

Als Profi an die Weltspitze

In der neuen Ausgabe des Newsletters merci blickt Swiss Paralympic auf die erfolgreiche Sommersaison der Para-Athlet*innen zurück. Im Interview erzählt die Handbikerin Sandra Stöckli, wie und wann der Entscheid fiel, alles auf die Karte Sport zu setzen.
Weiterlesen