24. Januar 2019

Beim Damenslalom der World Para Alpine Skiing Championships in der Kategorie „Stehend“ gelang Elena Kratter der Exploit nicht. In Kranjska Gora gab es viel Lehrgeld zu gewinnen. Kratter wurde Zehnte.

Auch im Slalom gelang der 22-jährigen Vorderthalerin der erste Lauf nicht nach Wunsch. Sie fuhr im oberen Streckenteil um das Aussentor einer so genannten Schweden-Haarnadel und musste zurücksteigen. Sie kämpfte sich ins Ziel, der Rückstand war jedoch nicht mehr aufzuholen. „Ich weiss auch nicht, was dort oben genau passiert ist. Eigentlich war mir diese Schlüsselstelle bewusst, während der Fahrt jedoch fuhr ich dann trotzdem auf das Aussentor zu. Jetzt werde ich im zweiten Lauf alles riskieren. Ich kann mich nur noch selbst schlagen.“, so die verärgerte Debütantin.
Den zweiten Durchgang startete Kratter wie geplant angriffig. Auch im Steilhang konnte sie das Tempo halten, doch kam die Schweizerin nach dem zweitletzten Tor aus dem Gleichgewicht, stürzte und kam kurz vor der Ziellinie zum Stillstand. Sie rettete sich ins Ziel und wurde im Schlussklassement Zehnte. „Für mich ist es beruhigend, dass ich es geschafft habe, meine Leistung im zweiten Lauf abzurufen, abgesehen vom Sturz kurz vor dem Ziel. Ich habe alles versucht. Es gehört dazu, ein gewisses Risiko einzugehen. Leider ist es auch heute nicht ganz aufgegangen.“, so das Fazit der Schwyzerin.
Resultate:
Kranjska Gora (SLO). Weltmeisterschaften Para-Ski-Alpin. Slalom. Damen. Stehend: 1. Marie Bochet (FRA) 2:03,35. 2. Frederique Turgeon (CAN) 10,49 zurück. 3. Andrea Rothfuss (GER) 10,73 zurück. Ferner: 10. Elena Kratter (SZ) 38,13 zurück.
Ausblick
Die nächsten zwei Tage erholen sich die Schweizer Para-Athleten und Athletinnen, denn dann verschiebt sich die Weltmeisterschaft in das 37 Kilometer entfernte italienische Sella Nevea, wo Sonntag und Montag die Abfahrtstrainings stattfinden. Dienstag 29. Januar geht der Kampf um die WM Medaillen mit der Abfahrt weiter. Eine Disziplin, bei welcher die Schweizer erneut Chancen auf Edelmetall haben. Vielleicht gibt es sogar die erste Goldmedaille nach den zwei Silbernen.
Offizielle Eventwebseite: https://www.paralympic.org/sel...
Fotos: Urs Sigg - Sponsor: Kolpy und Syba

Wettkampfprogramm:

Sella Nevea (ITA)
Downhill Training - 27. -28. Januar 2019 -11:00
Downhill - 29. Januar 2019 - 11:00 Damen und Herren
Super Kombination - 31. Januar 2019 - 10:15 SG D+H / 14:15 SL D+H
Super G - 1. Februar 2019 - 11:00 SG D+H
Abschlusszeremonie - 1. Februar 2019 - unbekannt
https://www.youtube.com/watch?time_continue=1&v=Nw2N5tG_vNw

14.06.2021

Drei Medaillen zum Abschluss der Paracycling-WM

Cascais, 14.06.2021 – Für die Schweizer Paracycler*nnen war der letzte der erfolgreichste Wettkampftag an der Weltmeisterschaft in Estoril. Die Handbiker*innen Sandra Stöckli, Silke Pan und Fabian Recher gewannen Edelmetall für die Schweiz – insgesamt nehmen die Athleten sechs Medaillen zurück in die Heimat.
Weiterlesen
13.06.2021

Flurina Rigling doppelt nach – Rennvelofahrerin wird Vizeweltmeisterin

Cascais, 13.06.2021 – Bei ihrem WM-Debüt schafft Rigling auch im zweiten Rennen einen Podestplatz: Die 24-Jährige gewinnt im Strassenrennen die Silbermedaille. Nur der Deutschen Hausberger musste sie sich im Zielsprint geschlagen geben.
Weiterlesen
12.06.2021

Bronze an der Paracycling WM - Sandra Graf wird im Zeitfahren Dritte

Cascais, 12.06.2021 – Der Handbikerin Sandra Graf gelingt im Zeitfahren an der Paracycling WM in Portugal ein starker dritter Rang. Im Kampf gegen die Uhr konnte die Schweizerin nur von der Russin Moshkovich und der Holländerin Jansen geschlagen werden.
Weiterlesen