22. Januar 2022

Am vorletzten Tag der Para-Snowsports-WM in Lillehammer gewinnen die Snowboarderinnen Romy Tschopp und Ellen Walther im Dreierfeld Bronze. Der Engadiner Tavasci belegt in der Qualifikation im Sprint Rang 16.

Die Baslerinnen Romy Tschopp und Ellen Walther gewannen im Cross-Teamevent Bronze. Es waren insgesamt nur drei Nationen am Start, Gold gewann Kanada vor den Niederlanden. Wichtiger als die Medaille war den beiden Schweizerinnen allerdings ihr starker Auftritt auf der Strecke. Tschopp konnte wie am Vortag zeitmässig mit den weltbesten und deutlich routinierteren Konkurrentinnen mithalten, “das hat wieder richtig Spass gemacht”, sagte die Baselbieterin. Ein wenig Frust vom Vortag ob der verpassten Medaille im Einzel sei allerdings schon noch da, “aber das ist auch gut so”. Walther war mit ihrer Leistung ebenfalls sehr zufrieden, “es war für mich ein weiterer Schritt nach vorne”, sagte die Baslerin. Ihr gefiel vor allem auch das direkte Duell mit den anderen Fahrerinnen auf der Strecke: “Ich musste mehr Risiko suchen, das hab ich getan - und es ist aufgegangen”, freute sie sich nach ihrer Fahrt.

Im Langlauf verpasste Luca Tavasci als 16. in der Qualifikation die Halbfinals um knapp 16 Sekunden. Damit endet die WM für den Engadiner mit einer leisen Enttäuschung. “Eigentlich habe ich mich gut gefühlt, aber ich war leider nicht schnell genug”, sagt Tavasci. Angesichts seiner schwierigen Vorbereitung auf den Event mit tagelanger Isolation nach einem positiven Covid-Test habe ihm etwas die Spritzigkeit gefehlt auf dieser kurzen, aber anspruchsvollen Runde. Am Montag geht es weiter nach Schweden, in Östersund findet ein Weltcup statt, der auch ein Test für die WM-Strecken von 2023 ist.

Foto: Goran Basic

30.11.2022

Saisonstart für das Swiss Paralympic-Skiteam

Mit viel Elan, ambitionierten Zielen und einem neuen Trainer startet das Para-Ski alpin-Team in wenigen Wochen in die neue Saison. Mit den Weltcuprennen in St. Moritz (8.-11. Dezember und in Veysonnaz (10.-14. Januar), sowie den Weltmeisterschaften in Spanien (18.-29. Januar) erwarten Nationaltrainer Mauritz Trautner und das Athleten-Quartett um Pascal Christen (29), Robin Cuche (24), Théo Gmür (26) und Thomas Pfyl (35) in den nächsten Monaten gleich drei Höhepunkte.
Weiterlesen
25.11.2022

Als Profi an die Weltspitze

In der neuen Ausgabe des Newsletters merci blickt Swiss Paralympic auf die erfolgreiche Sommersaison der Para-Athlet*innen zurück. Im Interview erzählt die Handbikerin Sandra Stöckli, wie und wann der Entscheid fiel, alles auf die Karte Sport zu setzen.
Weiterlesen
24.11.2022

Debrunner, Hug und Schär für die Sports Awards nominiert

Für die diesjährigen SRF Sports Awards sind drei Rollstuhlleichtathlet*innen nominiert. Der oder die Para-Sportler*in des Jahres wird am 11. Dezember im Rahmen der Sports Awards-Sendung auf SRF bekannt gegeben.
Weiterlesen