12. Juni 2021

Cascais, 12.06.2021 – Der Handbikerin Sandra Graf gelingt im Zeitfahren an der Paracycling WM in Portugal ein starker dritter Rang. Im Kampf gegen die Uhr konnte die Schweizerin nur von der Russin Moshkovich und der Holländerin Jansen geschlagen werden.

Die in Aigle lebende Silke Pan wird Vierte. Dahinter klassiert sich Sandra Stöckli aus Rapperswil-Jona auf Platz fünf. Für die Schweiz ist es die zweite Medaille an der Weltmeisterschaft. Am Vortag hatte die stehende Athletin Flurina Rigling ebenfalls Bronze im Zeitfahren gewonnen.

Die 51-Jährige Graf kam als frischgebackene Europameisterin nach Cascais. Für die 16,8 Kilometer lange Strecke im Autodrom benötigte sie 29:36 Minuten – damit fuhr sie rund eine Minute auf die viertplatzierte Pan heraus. Die Holländerin Jansen war dagegen rund 1:50 schneller als die Paraathletin aus dem Appenzell.

Zweite Chance bei Strassen-Rennen

Sandra Graf - Paralympics-Siegerin von 2012 - blickt auf ihren ersten Wettkampf an der WM in Portugal mit gemischten Gefühlen: Einerseits habe sie das Rennen «sauber durchgezogen», andererseits habe ihr noch die absolute Sicherheit in den Kurven auf dem Speedparcours gefehlt, da sie nur vorab nur einen Trainingstag habe absolvieren können.
«Jetzt werden die Karten neu gemischt», sagt Graf in Hinblick auf das Strassenrennen der Handbiker*innen vom Sonntag.

Bei der Cycling-WM treten rund 300 Athlet*innen aus 39 Ländern an. Die zahlenmässig grössten Teams kommen aus Spanien, Italien und den Niederlanden. Der Event startete mit dem Team Relay – am Freitagabend wurden die Zeitfahren abgeschlossen. Am Wochenende treten die Fahrer*innen auf dem Speedparcours von Estoril zu den Strassenrennen an.

Informationen zum Anlass können hier abgerufen werden. Swiss Paralympic berichtet vor Ort von der WM – auf der Website, über diesen Newsletter und über die Social-Media-Kanäle.

11.06.2024

Fokus auf die Paralympics nach der EM

Für die Sportschützin Nicole Häusler verliefen die Europameisterschaften im spanischen Granada nicht wie erhofft. Die chaotische Organisation und die einschränkenden Umstände vor Ort wirkten sich auf die Resultate der aktuell besten Schweizer Rollstuhlschützin aus. Dennoch blickt die Pfaffnauerin optimistisch nach Paris 2024.
Weiterlesen
10.06.2024

Positive Bilanz - Letzte ParAthletics für Manuela Schär 

Mit einem Weltrekord und fünf Siegen von Catherine Debrunner, einem Europarekord und einem Sieg von Manuela Schär und fünf Siegen von Marcel Hug ziehen die Schweizer Rollstuhlleichtathletik-Cracks eine sehr positive Bilanz von den ParAthletics 2024 in Nottwil. Für Manuela Schär war es die letzte Teilnahme an Bahnrennen in der Schweiz.
Weiterlesen
05.06.2024

Leichtathletik: Letzter Meilenstein vor den Paralympics

Vom 6. bis 9. Juni 2024 messen sich in Nottwil unter anderem Marcel Hug, Catherine Debrunner und Manuela Schär mit der internationalen Konkurrenz. Für viele Leichtathlet*innen sind die ParAthletics eine wichtige Standortbestimmung für die Paralympics 2024 in Paris.
Weiterlesen