Ein Weltmeister und eine Bronzemedaille

Im italienischen Turin wurden vom 10. bis 17. Juli 2011 die Weltmeisterschaften im Bogenschiessen ausgetragen. Philippe Horner hat dort seinen vorläufigen Karrierehöhepunkt erlebt. Der in Archamps (Frankreich) lebende Paraplegiker gewann das Duell im Final gegen den Briten John Stephen Stubbs und wird Weltmeister. Sein Teamkollege Martin Imboden, der am rechten Bein behindert ist, wurde 33.

Nach einer total missglückten Qualifikation steigerte sich die Oberschenkel amputierte Magali Comte in den Duellen von Runde zu Runde und wurde erst vor dem Halbfinal gestoppt. Comte gewann das Duell im kleinen Final souverän und liess sich auf dem Podest die Bronzemedaille umhängen.

An den Weltmeisterschaften in der Winter-Olympiastadt von 2006 nahmen mehr als 290 Athletinnen und Athleten aus 56 Ländern teil.

Magali Comte

Bogenschiessen

Philippe Horner

Martin Imboden

Bogenschiessen