Quick Facts

  • Wohnort

    3930 Visp (VS)

  • Geburtsdatum

    12.12.1963

  • Beruf

    Gravuren

  • Wettkampfklasse

    Compound Men Open

  • Behinderung

    Morbus Sudeck rechtes Bein

  • Behinderungsgrund

    Unfall mit Krankheitsfolgen

  • Homepage

    www.martin-imboden.ch

Wer hätte Ende 1997 – nach einem „Misstritt“ – gedacht, dass sich Martin Imboden heute mit der internationalen Konkurrenz im Para-Bogenschiessen misst?

Im November des genannten Jahres nahm der gelernte Maler, nach der Arbeit auf dem Weg zu seinem Auto, eine kleine Abkürzung indem er von einer Mauer springt. Die Landung war unglücklich und er wusste sofort, dass sein Knie Schaden davon getragen hat. „Kreuzbandriss mit Komplikationen“, hiess die Diagnose. Mangels richtiger Behandlung versteift sich das rechte Bein des Wallisers und die Heilungschancen gleich null. Auf seiner persönlichen Webseite ermuntert er Menschen mit ähnlichen Schicksalsschlägen: „Es lohnt sich das Leben in die Hand zu nehmen und etwas daraus zu machen.“ so der Walliser. Jede Fügung kann auch eine Chance bedeuten.

Der in Hohtenn geborene Athlet beginnt 2005 Wettbewerbe im Para-Bogenschiessen zu bestreiten. Mit den Teilnahmen an den Paralympics in Rio und Peking konnte sich Martin Imboden einen langersehnten Wunsch bereits mehrmals erfüllen. Zu seinem nächsten Ziel gehören die Paralympics in Tokyo 2020.